Gastronomie

Ueckermünder Fisch-Bistro ist dicht

Die große Schließungswelle von Gaststätten und Bars schien die Stadt Ueckermünde überstanden zu haben. Doch seit dem neuen Jahr ist ein Lokal mehr dicht.
Christian Johner Christian Johner
Seit dem 1. Januar sind die Räumlichkeiten zu vermieten.
Seit dem 1. Januar sind die Räumlichkeiten zu vermieten. Christian Johner
0
SMS
Ueckermünde.

Wer in Ueckermünde gerne Fisch essen will, hat keine ganz so große Auswahl mehr: Mit Beginn des Jahres 2019 hat das Fisch-Bistro „Seelord“ am Marktplatz in der Hospitalstraße dicht gemacht. „Es hat in erster Linie Personalgründe“, sagt Henry Ahl, der das auf Fisch spezialisierte Restaurant vier Jahre lang betrieb. Zumindest in den kalten Monaten hatten allerdings auch die Gäste gefehlt. „Im Sommer konnte man sich vor Kundschaft kaum retten. Im Winter lief’s dagegen eher bescheiden“, sagt Ahl. Er habe bereits im September des vergangenen Jahres die Entscheidung getroffen, den „Seelord“ komplett zu schließen. „Ich kann damit umgehen. Für mich ist das ja nicht die erste Schließung“, sagt Henry Ahl, der nach einem Nachfolger für das Bistro sucht: „Die Räumlichkeiten sind zu vermieten und, wer Lust und Interesse hat, kann gegen einen bestimmten Preis auch sofort das Inventar übernehmen.“

Es gibt aber auch gute Nachrichten

Für Ahl ist es innerhalb von nicht einmal eineinhalb Jahren die zweite Schließung eines Lokals in Ueckermünde. Im September 2017 hatte er bereits die spanische Tapas Bar „Las Olas“ am Schweinemarkt dicht gemacht. „Ich habe dennoch genug zu tun“, sagt Ahl, der weiterhin seine beiden Fischkutter im Ueckermünder Stadthafen auf der Uecker betreiben wird. „Auf Festen und Veranstaltungen in der Region bin ich ja auch noch aktiv.“

Zumindest für alle Bargänger in Ueckermünde gibt es auch gute Nachrichten. Die Uecker-Bar, die zuvor unter dem Namen „Gehfehler“ betrieben wurde, hat seit dem 1. Dezember mit Franziska Barow eine neue Inhaberin und damit auch wieder geöffnet. Und auch die Zitterbacke – die einstige Kult-Gaststätte neben dem Kulturspeicher – hat als Bar ihre Pforten geöffnet und kann darüber hinaus für private Veranstaltungen gebucht werden.