Sicher auf dem Wasser

:

Regatta auf dem Haff: So kommt man heil an

Für Wettfahrten gelten bestimmte Regeln. Welche das sind, darüber will Regatta-Obmann Danny Stöcker vom Yachtclub Ueckermünde sprechen.
Für Wettfahrten gelten bestimmte Regeln. Welche das sind, darüber will Regatta-Obmann Danny Stöcker vom Yachtclub Ueckermünde sprechen.
NK-Archiv/Kati Roloff

Der Yachtclub Ueckermünde lädt zu einer öffentlichen Inforunde ein. Dabei soll die Frage geklärt werden, welche Vorschriften bei einer Regatta zu beachten sind – damit alle Teilnehmer nach so einer Wettfahrt wieder gut ihren Heimathafen ansteuern können.

Für Segler ist das Stettiner Haff ein schönes, wenngleich auch anspruchsvolles Revier. Und die Freizeitkapitäne wollen auch ihr Können vergleichen. Das tun sie gemeinhin bei Wettfahrten, den Regatten. Davon gibt es auf dem Haff gleich mehrere im Jahr, sagt Wolfgang Runge, einer der rund 170 Mitglieder des Yachtclubs Ueckermünde.

Nach welchen Regeln müssen sich die Regattateilnehmer eigentlich richten?
Gibt es für die Wettfahrten spezielle Vorschriften?

Genau mit diesen Fragen wird sich Danny Stöcker befassen. Der Regatta-Obmann des Ueckermünder Yachtclubs lädt alle Interessenten für kommenden Sonnabend, 17. März, zu einer Veranstaltung ein. „Damit alle wieder ankommen“ ist das Motto des Abends, der um 19.00 Uhr in der Messe „Pier 24“ auf dem Gelände des Yachtclubs beginnt. Es werden die Grundregeln bei Wettfahrten besprochen und auch um mögliche Probleme beim Regelverständnis.

Die Veranstaltung ist nicht clubintern, sagt Wolfgang Runge, jeder Skipper ist dazu eingeladen. Der Abend soll aber nicht nur zur Information dienen – es geht auch darum, etwas Werbung zu machen, damit sich wieder mehr Segler an den Regatten beteiligen. „Die Boote sind da, die Besatzungen auch – aber die Teilnahme ist zu gering“, so Runge.