TODESDRAMA IN TORGELOW

Leonie starb offenbar nach heftigem Beziehungsstreit

Musste Leonie sterben, weil ihre Mutter sich trennen wollte? Vor Leonies Tod in Torgelow gab es laut eines Anwalts monatelang Streit zwischen Stiefvater David H. und Mutter Janine Z.
Holger Schacht Holger Schacht
Auf Leonies Grabstelle auf dem Alten Friedhof in Wolgast liegen weiter Blumen und Plüschtiere. Vater Oliver E. besucht sie häufig, um allein mit seiner Tochter allein zu sein. Er sieht den Friedhof als seinen Rückzugsort.
Auf Leonies Grabstelle auf dem Alten Friedhof in Wolgast liegen weiter Blumen und Plüschtiere. Vater Oliver E. besucht sie häufig, um allein mit seiner Tochter zu sein. Er sieht den Friedhof als seinen Rückzugsort.
Torgelow.

Im Fall der toten Leonie (6) aus Torgelow zeichnet sich ein mögliches Motiv ab. Leonies Mutter Janine Z. soll wenige Tage vor dem Tod ihrer Tochter Stiefvater David H. gesagt haben, dass sie sich von ihm trennen wolle.

Die Beziehung lag offenbar bereits seit Monaten in Trümmern. „Während des Streits verlor David H. dann völlig die Fassung und verletzte Leonie so schwer, dass sie wenig später an den Verletzungen starb”, so Anwalt Falk-Ingo Flöter aus Wolgast.

+++ Hier finden Sie alle Artikel zum Todesfall Leonie +++

Mutter will Umgangsrecht

Flöter vertritt in dem Fall die Interessen von Leonies Vater Oliver E., der sich mit einer Forderung von Janine Z. konfrontiert sieht. Denn die will jetzt das Umgangsrecht an Leonies Bruder Noah Yoel (2) zurück, auf das sie bereits verzichtet hatte. Oliver E. ist „fassungslos”, will Noah Yoel nicht herausgeben.

„Beide Parteien sind sich dennoch einig, dass sie sich annähern wollen”, sagte der Anwalt weiter. Denkbar sei für Mutter-Kind-Treffen eine „zeitliche Begrenzung für wenige Stunden”, so der Rechtsbeistand. „Im Moment dürfte die Mutter dafür aber nicht geeignet sein.”

Nicht den Notarzt gerufen

Anwalt Flöter steht in der Sache in Kontakt mit seinem Kollegen Axel Vogt aus Lubmin, der Janine Z. rechtlich zur Seite steht. Von ihm weiß er, dass David H. gegen Janine Z. „wahrscheinlich psychische und physische Gewalt” anwendete, damit die vor Leonies Tod nicht den Notarzt anrief.

Zu diesem Zeitpunkt schwebte das Mädchen bereits in akuter Lebensgefahr. Unklar ist, ob Leonie noch hätte gerettet werden können. David H. alarmierte den Angaben zufolge erst den Rettungsdienst, als Leonie bereits tot war.

Mutter zurück am Tatort

Janine Z. war am Mittwoch mit Ermittlern, Kriminaltechnikern sowie Vertretern von Rechtsmedizin und Staatsanwaltschaft am Tatort in Torgelow gewesen, um die Vorgänge an Leonies Todestag in der Wohnung in Torgelow rekonstruierten. Sie macht inzwischen auch Angaben darüber, wann genau David H. ihrer Tochter Gewalt antat. Ihr Verteidiger sagte im Gespräch mit dem Nordkurier, man habe sich entschieden, umfassend zu kooperieren.

An der Leiche der Kleinen stellte die Rechtsmedizin etliche Verletzungen und Brüche fest, die dem Mädchen in der Vergangenheit zugefügt worden waren. Anwalt Flöter: „Das klärt sich gerade alles auf.”

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Torgelow

zur Homepage

Kommentare (4)

Da bleibt mir echt die Spucke weg wenn man das liesst Beziehungs Streit und die kinder mussten einstecken. Die hätte ich als erstes in Sicherheit gebracht. Wenn die Mutter schon vorher wusste das er die kinder schlägt. Jugendamt sagen nur ja und Amen aber sich richtig einsetzen tun sie auch nicht.
Die armen Kinder und sie war ein unschuldiges Lebewesen was ihr Leben noch vor sich hatte.

So ein Mensch hat kein Recht auf Leben und das die anderen nicht richtig geschaut bzw ganz weg gesehen haben haben sie sich auch schuldig gemacht tot dem Kindermörder (schänder Kinderschänder in den Knast Last uns die Werter sein

Das kommt davon, wenn alle wegsehen und Verletzungen und Brüche nicht Ernst nehmen. Nicht jeder Mensch ist ausreichend empathisch und kann Fürsorgebedürfnisse befriedrigen, um das Wohl des eigenen Nachwuchses sicherzustellen. Jeder, der Umgang mit den Beteiligten hatte, sollte sich mal ganz genau hinterfragen, warum er nicht schon früher den Mund aufgemacht hat. Oder kam etwa niemand Leonie und den kleinen Bruder je zu Gesicht?

um auge zahn um zahn....
mir will doch keiner weiss machen das niemand in der umgebung der kids was mitbekommen haben will eingeschlossen jugendamt...
stiefvater und mutter bei mir wären sie genau richtig ich würde euch therapieren...
und vom jugendamt die leute die von diesem fall wussten ihr dürftet nicht mal die aufsicht für mücken übernehmen dürfen berufsverbot und zuchthaus inbegriffen
ein junges leben wurde jäh beendet diese qualen unglaublich
RUHE IN FRIEDEN KLEINE SEELE