Verkehr

:

In der Ueckermünder Altstadt droht am Donnerstag Stau

Hier liegt der Mauerpfeiler in der Ueckermünder Ueckerstraße noch gesichert am Boden. Am Donnerstag wird er wieder aufgestellt und fest verankert.
 
Hier liegt der Mauerpfeiler in der Ueckermünder Ueckerstraße noch gesichert am Boden. Am Donnerstag wird er wieder aufgestellt und fest verankert.
Holger Schacht

Stoßstange an Stoßstange und genervte Autofahrer: Am Donnerstag droht in der Ueckermünder Altstadt ein Verkehrschaos. Für drei Stunden wird am Vormittag ein Teil der Ueckerstraße gesperrt.

Es passierte am 1. April gegen 10.25 Uhr. Michael F. (59) aus Chorin (Brandenburg) hatte mit seinem schwarzen Audi A2 rückwärts einparken wollen, als es plötzlich einen Rumms gab. Er war mit seinem Wagen gegen einen der beiden Betonpfeiler gekracht, die an der Einfahrt zur Altstadt das Anklamer Stadttor symbolisieren. Zunächst sah alles nach einem Bagatellschaden aus. Michael F. kam mit einer Verwarnung davon. Nach Ostern stellten Bauhof-Mitarbeiter dann fest, dass sich der Pfeiler verschoben hatte, wackelte. Deshalb ist er später aus der Verankerung genommen, auf den Bürgersteig gelegt worden.

Zunächst war unklar, ob der nahezu unbeschädigte Pfeiler an gleicher Stelle mit neuen Metallankern wieder befestigt werden könnte. Inzwischen steht fest, dass ein Baunterunternehmen aus der Region das am Donnerstag macht. Zwischen 9 Uhr und 12 Uhr ist deshalb die Ueckerstraße in Richtung Markt ab Ecke Goethestraße für Autos und Motorräder gesperrt. Stau droht. Wer kann, sollte in der Zeit zu Fuß kommen oder mit dem Fahrrad.

Ueckermündes Stadtsprecher Sven Behnke: „Um eine Befahrung der Innenstadt mit Kraftfahrzeugen zumindest von Ost nach West zu gewährleisten, werden im gleichen Zeitraum die Elektropoller heruntergefahren.“ Die Poller passieren dürfen sonst nur in der Altstadt ansässige Unternehmer, die einen Lieferverkehr betreiben, Mediziner, Busfahrer oder Rettungswagenfahrer. Dafür verlangt die Stadt pro Genehmigung 36 Euro im Monat. Laut Verkehrsberechnung steuern täglich etwa 1000 Autos die Altstadt an. Bevor die Polleranlage installiert worden ist, waren es mehr als 3000. Die meisten Autofahrer nutzten die Straßen nur zur Durchfahrt.

Der von Michael F. verursachte Schaden ist relativ hoch. Die Polizei schätzte die Summe vor Ort auf 2050 Euro – inklusive des kleinen Stückes, der vom Pfeiler abgeplatzt ist. Sven Behnke: „Die Verankerung des Pfeilers durchs Bauunternehmen kostet 600 Euro.“ Diese Summe wird die Stadt Ueckermünde Michael F. in Rechnung stellen.