SEENOTRETTUNG

Fischerboot löst Rettungsaktion aus

Weil es einen Maschinenschaden hatte, geriet ein Fischerboot auf dem Stettiner Haff in Seenot. Ein aufmerksamer Passant informierte die Retter. Zum Glück, denn der Fischer hatte kein Handy an Bord.
Christopher Niemann Christopher Niemann
Auch die Feuerwehrleute aus Ueckermünde trafen mit einem Boot in Bellin ein.
Auch die Feuerwehrleute aus Ueckermünde trafen mit einem Boot in Bellin ein. Christopher Niemann
Das Seenotrettungsboot „Gerhard Ten Doornkaat“ schleppte das Fischerboot zurück in den Ueckermünder Fischereihafen.
Das Seenotrettungsboot „Gerhard Ten Doornkaat“ schleppte das Fischerboot zurück in den Ueckermünder Fischereihafen. Christopher Niemann
2
SMS
Ueckermünde.

Ein auf dem Stettiner Haff in der Nähe des Ueckermünder Ortsteils Bellin treibendes Fischerboot hat am Freitag einen großen Rettungseinsatz ausgelöst. Ein Passant hatte gegen 11.10 Uhr einen Notruf abgesetzt und damit die Rettungskette in Bewegung gesetzt: Die Rettungsleitstelle alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Ueckermünde und die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) von der freiwilligen Station Ueckermünde. Die Feuerwehrleute eilten mit drei Fahrzeugen und einem Boot nach Bellin. Das Feuerwehrboot wurde vom Ufer der Ferienanlage „Haffhus“ zu Wasser gelassen. Parallel trafen die Seenotretter am Fischerboot ein.

„Dem Mann in dem Fischerboot ging es gesundheitlich gut. Das Boot hatte einen Maschinenschaden und war manövrierunfähig. Kommunizieren konnte der Haff-Fischer auch nicht, da er kein Mobiltelefon dabei hatte“, erklärte Antke Reemts, Sprecherin der Seenotretter, auf Nordkurier-Nachfrage. Das Seenotrettungsboot „Gerhard Ten Doornkaat“ schleppte das Fischerboot zurück in den Ueckermünder Fischereihafen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet