Feuerwehr bleibt

:

Belliner Kameraden können jetzt aufatmen

Die Belliner Feuerwehr bleibt, doch was passiert mit dem Gerätehaus, das schon jetzt nicht genug Platz für die Kameraden und ihre Technik bietet?
Die Belliner Feuerwehr bleibt, doch was passiert mit dem Gerätehaus, das schon jetzt nicht genug Platz für die Kameraden und ihre Technik bietet?
Christian Johner

Das Hin und Her um den Erhalt der Belliner Feuerwehr scheint endgültig vom Tisch zu sein. Der Fortbestand ist so gut wie sicher. Doch wie geht es nun mit den geplanten Investitionen rund um das Gerätehaus in weiter?

Erleichterung bei den Kameraden der Belliner Feuerwehr: Wie Ueckermündes Ordnungsamtschef Jürgen Kliewe auf der jüngsten Bauausschuss-Sitzung ankündigte, wird die Stadt auch in Zukunft an der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Bellin festhalten. Dieses Ergebnis zeige das neue Brandschutzkonzept, das die Stadt aktuell erarbeitet. Dieses soll bis zum Jahresende vollständig vorliegen. „Es werden aber bereits erste Tendenzen deutlich”, so Kliewe. Nur die Belliner Feuerwehr könne die Hilfsfrist von zehn Minuten bei einem sogenannten kritischen Wohnungsbrand in dem Ueckermünder Ortsteil einhalten.

Ein neues Gerätehaus soll her

Der Ursprung der Debatte um die Freiwillige Feuerwehr in Bellin waren dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen am Gerätehaus, die sich laut Angaben der Stadt auf insgesamt gut 270 000 Euro belaufen hätten. Als erster Schritt war der Bau eines separaten Umkleideraums für die Löschtruppe in Höhe von 70 000 Euro geplant, die jedoch vorerst auf Eis liegt. Wenn es Kliewe geht, dann soll der separate Umkleideraum nun gar nicht mehr kommen: „Ich tendiere dazu, das bisherige Feuerwehrdepot in Bellin komplett aufzugeben und ein neues Gerätehaus zu bauen.” Dies werde er im Dezember, wenn das gesamte Brandschutzkonzept steht, als persönliche Empfehlung an die Stadtvertreter weitergeben.