NATIONALPARK

Wildschweine im Unteren Odertal bleiben im Visier

Eine Gefahr für die Deiche im Unteren Odertal stellen vor allem zu viele Wildschweine dar. Nun sorgen die Tiere noch für ein weiteres Problem.
Um Schäden an Deichschutzanlagen gering zu halten, werden die Wildschweine genau beobachtet und gezielt bejagt – au
Um Schäden an Deichschutzanlagen gering zu halten, werden die Wildschweine genau beobachtet und gezielt bejagt – auch auf als Totalreservat ausgewiesenen Flächen. Uwe Werner
Karsten Stornowski
Karsten Stornowski Uwe Werner
Dirk Treichel
Dirk Treichel Uwe Werner
Criewen.

Auch in der Uckermark ist die Population des Wildschweins in den letzten Jahren rasant gewachsen. Besonders im Nationalpark Unteres Odertal kann das fatale Folgen haben, weil das Schwarzwild bei der Nahrungssuche gern auch mal die Schutzdeiche „umpflügt“. Nicht zu vergessen, dass die Afrikanische Schweinepest auf polnischer Seite immer näher an die Grenze rückt.

Verstärkte Jagd schon seit 2017

Die Reduzierung des Schwarzwildbestandes zur Verringerung von Schäden an Hochwasserschutzanlagen...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Einfach zahlen mit Kreditkarte oder SEPA

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Criewen

Kommende Events in Criewen (Anzeige)

zur Homepage