STAATSANWALTSCHAFT ERMITTELT

Prügelopfer stellt Anzeige gegen drei Angreifer

Ging dem Nasenbruch des Ex-Geliebten eine Beleidigung der späteren Täterin voraus? Das soll die Staatsanwaltschaft ermitteln.
Ines Markgraf Ines Markgraf
Die Staatsanwaltschaft in Neuruppin hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Staatsanwaltschaft in Neuruppin hat die Ermittlungen aufgenommen. Bernd Settnik/Archiv
Prenzlau.

Die Nachricht, dass eine 21-jährige Frau einem Mann auf offener Straße die Nase gebrochen haben soll, ist Gesprächsthema in Prenzlau. Wie Polizeipressesprecher Stefan Möhwald auf Anfrage des Uckermark Kurier bestätigte, handelt es sich bei dem Opfer um einen jungen Mann aus Afghanistan. Der 20-Jährige soll, so behauptet die Uckermärkerin, sie zuvor gestalkt und beleidigt haben. „Es scheint eine Ex-Beziehungstat zu sein“, so Stefan Möhwald, der den laufenden Ermittlungen nicht vorgreifen möchte.

Ungereimtheiten sollen aufgedeckt werden

Fest stehe aber, dass die Frau nicht allein in der Steinstraße unterwegs war. Ihr zur Seite standen ein 26- und ein 31-jähriger Uckermärker, gegen die nun ebenfalls eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung vorliegt, so Staatsanwältin Annika Behrendt. In ihrer Abteilung wird der Fall ermittelt. Die Unterlagen gingen ihr nach der Nachfrage des Uckermark Kurier per E-Mail zu. Wahrscheinlich wird in ihrer Abteilung auch die Strafanzeige der Frau bearbeitet, die den jungen Afghanen der Nachstellung bezichtigt. „Es gibt noch einige Ungereimtheiten. Wir versuchen, durch weitere Ermittlungen diese aufzuklären“, so Staatsanwältin Annika Behrendt.

Dass auch Alkohol am besagten Sonnabendmorgen eine Rolle spielte, konnte wiederum Polizeisprecher Stefan Möhwald bestätigen. Die Frau hatte zur Tatzeit mehr als 1,1 Promille Atemalkohol, ihr 26-jähriger Begleiter 0,93 Promille. Die Beteiligten sollen überdies polizeilich bekannt sein.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Kommende Events in Prenzlau

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage