VEREIN

Templiner Thermenchef spendet für "Uckermark gegen Leukämie"

Die Spendenaktion des Vereins „Uckermark gegen Leukämie” hat ein ungeahntes Echo hervorgerufen. Die NaturTherme hat sich finanziell daran beteiligt.
Ernst Volkhardt, Geschäftsführer der NaturTherme Templin, (links) überreichte den symbolischen Scheck an Stepha
Ernst Volkhardt, Geschäftsführer der NaturTherme Templin, (links) überreichte den symbolischen Scheck an Stephan-André Hahn vom Verein Uckermark gegen Leukämie.
Uckermark.

Die Resonanz auf den Aufruf des Vereins „Uckermark gegen Leukämie e. V.”, Krebskranke zu unterstützen, war riesig. Hunderte Paare von Socken haben Uckermärker in den vergangenen Monaten gestrickt, damit Betroffene, die aufgrund einer Chemotherapie frieren, warme Füße haben. „Zurzeit sind wir dabei, diese Socken zu verteilen. Abgegeben wurden sie beispielsweise in der Praxis von Dr. Lehenbauer-Dehm in Templin, in der Kinderkrebsstation der Charité, in onkologischen Praxen in Eberswalde und im Klinikum Schwedt“, so Stephan-André Hahn vom Verein. Inzwischen habe es sogar Anfragen von Privatleuten aus dem gesamten Bundesgebiet erreicht. Dorthin werden jetzt ebenfalls wärmende Handarbeiten verschickt.

Scheck der Therme überreicht

Auch die NaturTherme Templin war in die Aktion mit eingestiegen. Finanziell. „Das ist eine tolle Initiative von Ehrenamtlichen, die wir schon länger verfolgen“, so Geschäftsführer Ernst Volkhardt. So viel Engagement müsse man einfach unterstützen. „Die NaturTherme besteht zwanzig Jahre, deshalb haben wir 2000 Euro gespendet.”

Geld geht dorthin, wo es gebraucht wird

„Das Geld ist für die Kinderkrebsstation, Hospizvereine und unser neues Projekt, das ‚PatientenMobil‘ bestimmt”, sagte Stephan-André Hahn. Dem Verein sei wie immer Transparenz wichtig. „Jeder, der Geld gibt und für Krebskranke spendet, der kann davon ausgehen, dass diese Mittel eins zu eins dorthin gehen, wo sie gebraucht werden.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Uckermark

Kommende Events in Uckermark

zur Homepage