STRAßENBAU

Radweg bei Klein Ziethen wird gebaut

Bis Ende November müssen sich Kraftfahrer auf der Bundesstraße 198 am Ziethener Kreuz auf Verkehrsbehinderungen und Umleitungen einstellen.
Noch endet der Radweg an der B 198 nach Angermünde im Nichts. Das soll sich nun ändern.
Noch endet der Radweg an der B 198 nach Angermünde im Nichts. Das soll sich nun ändern. Archiv/Kai Horstmann
Klein Ziethen.

Am 27. April beginnen die Arbeiten am neuen Radwerg entlang der Bundesstraße 198 bei Klein Ziethen. Die Baumaßnahme umfasst ebenfalls den Umbau des Ziethener Kreuzes sowie die Deckenerneuerung der Landessstraße 200 von der Kreisgrenze bis zum Ziethener Kreuz, informierte Hans-Jürgen Otte vom Landesbetrieb Straßenwesen.

Den Zuschlag hat die Firma Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG mit ihrer Niederlasssung in Velten erhalten. Das Gesamtinvestitionsvolumen von Bund und Land beträgt rund 1,43 Millionen Euro.

Im Bereich des Ziethener Kreuzes wird der Radweg neu angelegt, und der vorhandene Unterbau des Radweges entlang der B 198 erhält eine Asphaltbahn. Mit Beginn der Sommerferien ist der Radweg zwischen Klein Ziethen und Klosterbrückenweg nutzbar.

Konfliktpunkt wird entschärft

Im Juli wird die Fahrbahn der L 200 zwischen der Kreisgrenze und dem Ziethener Kreuz unter Vollsperrung erneuert. Im Anschluss daran wird das geamte Ziethener Kreu umgebaut. Die L 200 wird rechtwinklig an die durchgehende B198/B2 angebunden. Die sogenannten Bypässe werden zurückgebaut. Damit werden die Konfliktpunkte zwischen den verschiedenen Verkehrsströmen verringert und entschärft.

Die Arbeiten sollen Ende November abgeschlossen sein.

Kraftfahrer müssen sich auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. Während der Vollsperrung – im Juli die L 200, in den Herbstferien die B 198 – sind Umleitungen ausgeschildert.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Klein Ziethen

Kommende Events in Klein Ziethen (Anzeige)

zur Homepage