RüHRENDE LIEBESERKLäRUNG

Nicht ohne meine Mama - eine Tochter sagt Danke

Ostern wird gern in Familie gefeiert. Das ist auch bei den Dittberners aus Prenzlau so. Vor allem Anna (24) hat allen Grund, sich hier wohlzufühlen.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Auch Ostern schart sich alles um Manuela Dittberner (rechts).
Auch Ostern schart sich alles um Manuela Dittberner (rechts). Claudia Marsal
2
SMS
Prenzlau.

Wer Familie hat, setzt in der Regel alles daran, Ostern bei ihr zu sein. Die Dittberners aus Prenzlau haben es da vergleichsweise gut. Die Familie wohnt eng beieinander. Das schätzt vor allem Anna Dittberner. Die 24-Jährige hat bereits eine kleine Tochter. Und die vierjährige Leonie genießt die Nähe zu ihrer Tante Sarah (21) und Großtante Angelika Salo (63). Herzstück des Ganzen sei aber zweifelsfrei Mama beziehungsweise Oma Manuela (50), wie Anna Dittberner versichert.

Stolz auf die Mutter

„Sie tut alles dafür, dass es ihrer Familie gut geht. Sie ist für jeden da und will es jedem recht machen. Sie denkt viel zu selten an sich selbst. Wenn ich sie nicht hätte, hätte ich nie meine Ausbildung machen können. Sie musste in den letzten Jahren auch Schweres durchmachen. Um so stolzer bin ich, dass sie ihren Lebensmut nie aufgegeben hat und sich nicht klein machen lassen hat. Sie stand immer mit Rat und Tat zur Seite. Ich liebe sie und bin so froh, dass sie meine Mama ist”, mit diesen berührenden Zeilen möchte die älteste Tochter Danke sagen.

Bekanntes Gesicht

Zu schätzen wissen Manuela Dittberner übrigens nicht nur die Familienmitglieder, sondern auch viele Prenzlauer. Sie ist nämlich ein bekanntes Gesicht. Der tägliche Kontakt mit den Kunden macht der Verkäuferin auch nach 16 Jahren noch Spaß. Seit 2015 ist sie als Filialleiterin im Zeitschriftenladen in der Prenzlauer Friedrichstraße tätig. Jetzt genießt die Mama aber erst einmal ihren wohlverdienten Osterurlaub mit der Familie.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet