DROGENDELIKTE

Mann stürzt auf Flucht vor Polizei aus Wohnblock in Schwedt

Bei einem Polizeieinsatz am Donnerstag in Schwedt ist es zu einem Unglück gekommen. Ein Verdächtiger verletzte sich bei seinem Fluchtversuch schwer.
Auf der Flucht vor der Polizei stürzte am Donnerstag ein gesuchter Straftäter aus einem Wohnblock in Schwedt. (Symbo
Auf der Flucht vor der Polizei stürzte am Donnerstag ein gesuchter Straftäter aus einem Wohnblock in Schwedt. (Symbolbild) Patrick Pleul
Schwedt.

Am Donnerstagmorgen um 7.17 Uhr sind Polizisten aus dem Polizeirevier Schwedt zur Wohnung eines gesuchten mutmaßlichen Straftäters ausgerückt. Der 33-jährige Mann, der in einem Wohnblock in der Straße „Am Sportplatz” in Schwedt lebte, war wegen Drogendelikten zur Festnahme ausgeschrieben. Im Versuch, vor den Polizisten zu fliehen, stürzte der Mann aus einem der oberen Stockwerke des Wohnblocks.

Schwere Verletzungen

Der Mann liege nun unter Bewachung zur medizinischen Behandlung im Krankenhaus, informierte Stefan Möhwald von der Pressestelle der Polizeidirektion Ost. Er habe sich beim Sturz schwere Verletzungen zugezogen. „Nach jetzigem Stand der Ermittlungen hatte der Mann versucht, sich über den Balkon seiner Wohnung im fünften Stock nach unten zu hangeln”, erklärte der Kriminalhauptkommissar. Der Fluchtversuch misslang auf tragische Weise.

Schlüsseldienst dazugeholt

Zuvor hatten die beiden Polizisten aus Schwedt versucht, in die Wohnung des gesuchten Straftäters zu gelangen, um diesen festzunehmen. Klingeln und Klopfen an der Tür zeitigten keinen Erfolg. Erst als die Beamten unter mehrfacher Ankündigung den Schlüsseldienst dazuholten, regte sich etwas in der Wohnung. „Auf einmal wurde es laut im Innenhof”, sagte Möhwald unter Verweis auf das Unglück.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

Kommende Events in Schwedt (Anzeige)

zur Homepage