TÖDLICHER UNFALL

Lkw-Fahrer in Schwedt beim Manövrieren zerquetscht

Ein polnischer Lastwagenfahrer wollte seine Zugmaschine mit einem Sattelauflieger verbinden. Das wurde ihm zum Verhängnis.
Sven Wierskalla Sven Wierskalla
Durch einen Unfall bei einem Anhängemanöver bei Schwedt erlitt ein Lkw-Fahrer tödliche Verletzungen.
Durch einen Unfall bei einem Anhängemanöver bei Schwedt erlitt ein Lkw-Fahrer tödliche Verletzungen. Stefan Puchner
Schwedt.

In Passow/Wedemark bei Schwedt ist am frühen Montagmorgen gegen 5 Uhr ein Lkw-Fahrer so schwer verunglückt, dass er an den Folgen seiner Verletzungen gestorben ist. Wie die Polizei mitteilte, wollte der 43-jährige Pole auf einem Firmengelände seine Sattelzugmaschine der Marke Scania mit einem Auflieger verbinden. Doch dabei rollte das Gespann plötzlich los und klemmte den Mann gegen einen in unmittelbarer Nähe geparkten weiteren Sattelzug.

Auch Amt für Arbeitsschutz ermittelt

Durch den rollenden Sattelzug erlitt der Lastwagenfahrer so schwere Verletzungen, dass er noch am Montagvormittag verstarb. Noch ist unklar, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können. Kriminalisten der Polizeiinspektion Uckermark und des Amtes für Arbeitsschutz ermittelten nun zu dem Fall, hieß es.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

zur Homepage