Baumpflege

Linden an Templiner Kanal bieten trauriges Bild

Von den Bäumen sind nur noch die Stämme übrig geblieben. Fachleute können hier nicht am Werk gewesen sein, vermuten Spaziergänger.
Michaela Kumkar Michaela Kumkar
Von diesen Linden am Templiner Kanal sind nur noch die Stämme übrig geblieben.
Von diesen Linden am Templiner Kanal sind nur noch die Stämme übrig geblieben. Silvia Weber
1
SMS
Templin.

Dass von großen Bäumen die Krone und alle Äste herunter geschnitten werden, kommt bei Baumpflegearbeiten vor. Demnach müssten fünf Linden am Templiner Kanal allerdings völlig dilettantisch beschnitten worden sein, haben Spaziergänger geschlussfolgert. Die Bäume seien regelrecht „verstümmelt“ worden.

Bäume werden beim Sturm beschädigt

Das Erscheinungsbild der Linden habe mit Pflegearbeiten nichts zu tun, so Stadtgärtnerin Swetlana Ginter. „Diese fünf Bäume wurden während des schweren Sturmes im Herbst 2017 beschädigt“, sagte sie. Die Kronen seien damals abgebrochen, drei von ihnen in die benachbarten Gärten gefallen. Danach sei entschieden worden, die Stämme stehen zu lassen, als Unterschlupfmöglichkeit für verschiedene Tierarten. Die Standfestigkeit der Stämme werde kontrolliert. Sollte sie nicht mehr gegeben sein, werden sie entfernt. Dann sollen neue Bäume gepflanzt werden, kündigte Swetlana Ginter an.

Kommentare (1)

vermuten Spaziergänger." Und wie so oft, liegen unsere, selbsternannten Experten falsch. Es ist ja wirklich schön, dass die Einwohner sich für ihr Umfeld interessieren, aber dieses, gefühlt dauernde, ahnungslose Gemeckere ist einfach peinlich.