UMWELTSCHUTZ

Junge Leute sammeln Müll in Templin

Zum zweiten Mal räumt das Jugendbündnis in Templin mit Unterstützern anderer Leute Unrat weg und macht daraus sogar ein Kunstprojekt.
Ein Teil der „Ausbeute” der zweistündigen Müllsammelaktion im Bürgergarten und am Kanal in Templin.
Ein Teil der „Ausbeute” der zweistündigen Müllsammelaktion im Bürgergarten und am Kanal in Templin. Kathrin Abitz
Templin.

Über 70 Kilogramm Müll und Unrat haben junge Leute im Templiner Bürgergarten, einer Parkanlage, innerhalb von zwei Stunden freiwillig aufgesammelt. Verpackungsmaterial aller Art, Plaste, Schrott, Zigarettenkippen und Flaschen waren darunter. Initiiert hatte die Aktion erneut das Jugendbündnis Templin.

Finanzielle Unterstützung

Unterstützung erhielten die Jugendlichen diesmal in besonderer Form. Der Geschäftsmann Ralf Deistler, die Tourismus Marketing Templin GmbH und Sigrid Mautschke, Inhaberin eines Bioladens, zahlen pro Kilo gesammeltem Müll einen Obolus an das Bündnis. Die Mitglieder des Jugendbündnisses werden gemeinsam darüber entscheiden, wofür das Geld ausgegeben wird. Entweder für weitere Klimaschutz-Aktionen der Bewegung „Fridays for Future”, für das Pflanzen von Bäumen oder als Spende an eine gemeinnützige Einrichtung.

Müll wird Kunstprojekt

Zunächst wurde der Unrat an das Jugendhaus „Villa 2.0”, eine städtische Freizeiteinrichtung, für ein Kunstprojekt abgegeben, hieß es vom Jugendbündis. Danach werde er ordnungsgemäß entsorgt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

Kommende Events in Templin (Anzeige)

zur Homepage