750 JAHRE BOITZENBURG

Geschichtstafeln sollen zum Rundgang einladen

Nächstes Jahr feiert Boitzenburg die 750. Wiederkehr seiner Ersterwähnung. Bis dahin soll möglichst ein Projekt umgesetzt werden, für das noch dringend Mitstreiter gesucht werden.
So könnten die Tafeln vor den Bauernhäusern in der August-Bebel-Straße und dem „Gasthof zum grünen
So könnten die Tafeln vor den Bauernhäusern in der August-Bebel-Straße und dem „Gasthof zum grünen Baum” aussehen. Noch werden dafür und für weitere rund 30 Tafeln Fotos und geschichtliches Material gesucht. Ulrike Hesse
Boitzenburg.

Unzählige Touristen zieht es jedes Jahr nach Boitzenburg. Angelockt durch eines der größten Schlösser des Landes führt sie der Weg auch durch das kleine Örtchen, das viele Baudenkmäler zählt. Die Idee, vor oder an diesen Gebäuden Tafeln zur Baugeschichte anzubringen, ist nicht neu. Joachim Stahl hatte bereits vor einem Jahrzehnt einige Tafeln erstellt und angebracht. Gemeinsam mit dem geschichtsinteressierten Senior, dem ehemaligen Amtsdirektor von Boitzenburg, sollen in Zukunft etwa 30 Infotafeln erarbeitet werden. Das neue moderne und ansprechende Layout entwarf Grafikerin Ulrike Hesse. Zusammen mit ihrem Mann, dem Architekten Carsten Frerich, mit dem sie den „Gasthof zu grünen Baum“ seit 2015 betreibt, hat sie historische Fotos, Informationen zu den Bauwerken und geschichtliche Begebenheiten auf den Tafeln platziert.

Fünf Tafeln noch in diesem Jahr

Wenn es nach Boitzenburgs Bürgermeister Frank Zimmermann (parteilos) geht, dann würden noch in diesem Jahr die ersten fünf Tafeln fertiggestellt sein. Sie sollen vor der Klosterruine, der Klostermühle, dem Gasthof, den Bauernhäusern und dem Landambulatorium, dem heutigen Sitz der Gemeindeverwaltung, stehen. Mit der Denkmalschutzbehörde des Landkreises gab es bereits Absprachen, so Frank Zimmermann. Er würde sich freuen, wenn zur 750-Jahrfeier im kommenden Jahr möglichst viele Tafeln umgesetzt sind.

„Die Kosten für die Schilder“, so Carsten Frerich, „belaufen sich je nach Anbringungsmöglichkeiten voraussichtlich zwischen 50 und 150 Euro“. Weitere Infotafeln sollen auf dem von Frerich angebotenen Architekturspaziergang aufgestellt werden, unter anderem an der Roten Kapelle, vor dem Eiskeller, im Carolinenhain und am Löwentempel, dem Erbbegräbnis. Diese Kosten trägt der „Verein zum Wiederaufbau der Roten Kapelle“.

Übersichtstafel und QR-Code

Langfristig sei auch eine Übersichtstafel am alten Viehmarkt, auf dem Platz vor der Alten Feuerwehrwache, der in den nächsten Monaten neu gestaltet wird, angedacht. Die Infotafeln sollen jeweils mit einem QR-Code versehen werden, mit dem weiterführende Informationen auf einer Internetseite abgerufen werden können.

Um die Tafeln interessant zu gestalten und somit einen informativen Rundweg durch das Dorf anbieten zu können, wird noch dringend Material (Fotos, Geschichten, Urkunden ...) gesucht. Gleichzeitig wollen die Macher Hausbesitzer ansprechen und diese von ihrer Idee überzeugen. Um das Ganze finanzieren zu können, werden zum einen die Eigentümer gebeten, ihre Erlaubnis zu geben, und zum anderen, sich daran zu beteiligen. Heimatverbundene können für dieses Projekt spenden. „Es ist auch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten oder zu einem anderen Jubiläum. Familien könnten das Geld zusammenlegen und solch ein Schild gemeinsam finanzieren“, so die Idee von Ulrike Hesse.

Weitere Informationen bei Frank Zimmermann unter 039889 61430. Zusendungen von Texten und Bildern an u.hesse@boitzenburger.de, Telefon: 0173 6197080.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Boitzenburg

Kommende Events in Boitzenburg (Anzeige)

zur Homepage