AUFATMEN NACH SCHRECK

Feuerwehr löscht Flächenbrand bei Gramzow

Ein Großbrand auf einem Feld in Meichow in der Gemeinde Gramzow hat am Donnerstag die Einsatzkräfte der Feuerwehr gefordert.
Konstantin Kraft Konstantin Kraft
Mehrere Feuerwehren aus dem Amtsbereich Gramzow wurden zum Brand gerufen.
Mehrere Feuerwehren aus dem Amtsbereich Gramzow wurden zum Brand gerufen. Feuerwehr Gramzow
Deutlich mehr als ein Hektar stand in Flammen.
Deutlich mehr als ein Hektar stand in Flammen. Feuerwehr Gramzow
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kesselten den Brand ein.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kesselten den Brand ein. Feuerwehr Gramzow
Nach dem Einsatz wurde das Feld zur Sicherheit noch einmal abgelöscht.
Nach dem Einsatz wurde das Feld zur Sicherheit noch einmal abgelöscht. Konstantin Kraft
Gramzow.

Gegen 15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gramzow am Donnerstag zu einem Flächenbrand in Meichow alarmiert. Dort war ein Stoppelfeld in Flammen geraten, auf dem gerade Erntearbeiten stattgefunden hatten. Unweit des Flächenbrandes befanden sich ein Wohnhaus und ein Waldstück.

Mehr als 30 Kameraden

Neben der Feuerwehr Gramzow wurden auch die Feuerwehren aus Hohengüstow, Blankenburg, Meichow und Fredersdorf und Polßen zum Einsatz gerufen. Rund 35 Einsatzkräfte in neun Fahrzeuge seien am Löscheinsatz beteiligt gewesen, berichtete Danny Ruthenberg, stellvertretender Amtswehrführer in Gramzow.

Brand eingekesselt

Nach etwa 40 Minuten konnte der Brand von den Einsatzkräften gelöscht werden. Anschließend wurde das Feld noch einmal zusätzlich abgelöscht. Um den Brand effizient bekämpfen zu können, bildeten die Feuerwehren am Einsatzort einen Kessel um das Feld, so Ruthenberg. Zwischen zwei und drei Hektar sollen in Brand gewesen sein, so die Schätzung.

Je mehr, desto besser

Flächenbrände auf Feldern seien immer sehr gefährlich, erklärte der Wehrführer, denn die Brände könnten sich schnell ausbreiten. Vor diesem Hintergrund zähle beim Löscheinsatz die schiere Menge der Einsatzkräfte. „Je mehr, desto besser“, machte Ruthenberg deutlich.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Gramzow

zur Homepage