BÜRGERINITIATIVE PROTESTIERT

Demo in Templin gegen Ausverkauf der Uckermark

Es sei höchste Zeit, sich Gehör zu verschaffen, so die Bürgerinitiative Eselshütt. Das plant sie in der Kurstadt.
Michaela Kumkar Michaela Kumkar
Die Bürgerinitiative Eselshütt hat für den 13. April eine Demonstration auf dem Templiner Markt angemeldet.
Die Bürgerinitiative Eselshütt hat für den 13. April eine Demonstration auf dem Templiner Markt angemeldet. Patrick Pleul
Templin.

Am 13. April wird auf dem Templiner Marktplatz demonstriert. Die Bürgerinitiative Eselshütt aus Jakobshagen will ein Zeichen setzen und den „Ausverkauf der Uckermark stoppen”. Die Demonstration beginnt um 10 Uhr. Aus Sicht der Mitglieder der Initiative „werden unsere Lebensgrundlagen verhökert und verschleudert. Wasser, Böden, Tiere, unsere Gesundheit und unsere Lebensqualität – alles wird zur Ware, alles wird zu Profit”.

Die Bürgerinitiative fordert unter anderem dazu auf, die „Tierfabriken” zu stoppen. Statt industrieller Produktion und Behandlung von Tieren als lebendige Ware müsse es um eine konsequente und umfassende Achtung der Tierrechte, artgerechte Tierhaltung und reduzierten Fleischkonsum gehen.

Gegen den Einsatz von Pestiziden

Unternehmen müsse man ebenso etwas gegen die verheerende Vernichtung der Arten, die durch den Einsatz von Pestiziden, Übergüllung und Kunstdünger zur bloßen Ertragssteigerung hervorgerufen werde. Kleine und mittlere bäuerliche Betriebe müssten unterstützt, eine ökologisch-verantwortliche Ausrichtung der Landwirtschaft und die Subventionierung von Qualität statt Masse favorisiert werden.

Der Veranstalter fordert die Teilnehmer zur Demonstration auf, alles mitzubringen, womit man Musik oder Krach machen kann: „Es ist höchste Zeit, dass wir uns Gehör verschaffen!”

StadtLandKlassik - Konzert in Templin

zur Homepage