UNERLAUBTER WAFFENBESITZ

Betrunken Unfall bei Prenzlau verursacht

Mit gut zwei Promille im Blut verunglückte ein 54-jähriger Autofahrer. Es muss sich aber auch noch für ein anderes Vergehen verantworten.
Sven Wierskalla Sven Wierskalla
In der Mittelarmlehne des Unfallfahrzeugs entdeckten die Beamten eine Schreckschusspistole (Symbolbild).
In der Mittelarmlehne des Unfallfahrzeugs entdeckten die Beamten eine Schreckschusspistole (Symbolbild). Boris Roessler
2
SMS
Prenzlau.

Unter starkem Alkoholeinfluss hat ein Autofahrer am Sonnabendabend einen schweren Unfall an der Anschlussstelle Prenzlau-Ost der A 20 verursacht. Nach Polizeiangaben vom Montag wies der Mann einen Atemalkoholwert von 2,05 Promille auf. Der 54-Jährige war mit seinem Mercedes Sprinter nach links von der Fahrbahn abgekommen. In der Folge stieß der Kleintransporter frontal gegen einen Böschungshügel und kam so zum Stehen. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 23 000 Euro.

Schreckschusspistole in Mittelarmlehne entdeckt

In der Mittelarmlehne des Fahrzeugs entdeckten die den Unfall aufnehmenden Beamten eine Schreckschusspistole samt Munition. Die Fundstücke wurden sichergestellt. Der Fahrer musste sich im Krankenhaus eine Blutprobe abnehmen lassen. Ihn erwarten nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet