KRADFAHRER VERLETZT

Beim Bikerausflug bei Dedelow verunglückt

Ein Motorradfahrer verunglückte am Himmelfahrtstag schwer. Es musste ein Rettungshubschrauber angefordert werden.
Ein Rettungshubschauber musste einen schwer verletzten Biker zu einem Krankenhaus fliegen. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschauber musste einen schwer verletzten Biker zu einem Krankenhaus fliegen. (Symbolbild) Stefan Sauer
Uckermark.

Am Himmelfahrtstag lassen es Männer gerne mal krachen. Mit Bollerwagen und flüssigem Proviant wird grölend durch die Lande gezogen. Im Zuge der Kontaktbeschränkung war das diesmal nicht erlaubt. Appelle an die Vernunft zeigten offenbar Wirkung. In der Uckermark haben sich die meisten an die Regeln gehalten. „Es war recht ruhig“, sagte Markus Stendel, Dienstgruppenleiter bei der Polizei, am Donnerstagabend gegen 18 Uhr. Die Polizei hatte bei Kontrollen auf Alkoholverstöße sowie Verstöße gegen die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus geachtet.

Mann in Klinik eingeliefert

Nur in Templin nahmen Beamte zwei alkoholisierte Männer in Gewahrsam. Sie hatten am Donnerstagnachmittag öffentlich verfassungsfeindliche Musik abgespielt. Später am Tag ereignete sich ein Unfall. Ein Kradfahrer verunglückte auf der Landesstraße 253 zwischen Dedelow und Güstow. Es waren keine weiteren Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in eine Klinik.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Uckermark

Kommende Events in Uckermark

zur Homepage