UNFALL

68-Jähriger stürzt in Angermünde in Schacht und stirbt

Ein Mann war mit Abbrucharbeiten auf einem privaten Grundstück beschäftigt. Dann brach eine Betonplatte weg, und das Unheil nahm seinen Lauf.
Ines Markgraf Ines Markgraf
Den Rettern gelang es erst nach mehreren Stunden, den Mann tot aus dem Brunnenschacht zu bergen.
Den Rettern gelang es erst nach mehreren Stunden, den Mann tot aus dem Brunnenschacht zu bergen. Fotolia.Com
Angermünde.

Ein tragischer Unfall hat sich am Donnerstag in Angermünde ereignet. Ein 68-jähriger Mann ist bei Abbrucharbeiten auf einem privaten, derzeit nicht bewohnbaren Grundstück tödlich verunglückt. „Er arbeitete auf einem Brunnenschacht, der mit Betonplatten abgedeckt war. Eine dieser Platten brach zusammen, der Mann stürzte in den etwa vier Meter tiefen Schacht und wurde von einem herabfallenden Betonteil getroffen”, erklärte Dienstgruppenleiter Matthias Drafz von der Polizeiinspektion Uckermark, der nach dem Unglück selbst vor Ort war.

Angehörige verständigten nach dem Vorfall Rettungskräfte, die den Mann nach mehreren Stunden nur noch tot bergen konnten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Angermünde

Kommende Events in Angermünde

zur Homepage