Visite in Templin

Rolle der Patienten stärken

Die Landessozialministerin hat im Seniorenklub eine Bilanz von 113 Tagen im Amt gezogen. Folgendes soll eine Gesetzesänderung bringen.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Im Templiner Seniorenklub im Historischen Rathaus war am Donnerstag Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke) zu Gast.
Im Templiner Seniorenklub im Historischen Rathaus war am Donnerstag Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke) zu Gast. Sigrid Werner
Seniorenklubleiterin Petra Grübl (von rechts) im Gespräch mit Sozialministerin Susanna Karawanskij und Staatssekretär Andreas Büttner
Seniorenklubleiterin Petra Grübl (von rechts) im Gespräch mit Sozialministerin Susanna Karawanskij und Staatssekretär Andreas Büttner Sigrid Werner
0
SMS
Templin.

Brandenburgs Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke) hat am Donnerstag den Templiner Seniorenklub besucht und sich im Gespräch mit den Senioren dafür ausgesprochen, die Rolle der Patientinnen und Patienten im Gesetzgebungsverfahren zu stärken. Das soll sich auch bei der Novellierung des Brandenburgischen Krankenhausentwicklungsgesetzes widerspiegeln, das im November 2018 durch das Kabinett gebilligt worden war.

Patientenfürsprecher stärker hören

Patientenfürsprecher sollen nicht nur als Beschwerdestelle wahrgenommen worden, sondern stärker gehört werden, wenn es um die Entwicklung der medizinischen Versorgung geht. Für Brandenburg soll eine hauptamtliche Koordinierungsstelle für die ehrenamtlichen Patientenvertreter geschaffen werden, kündigte sie an.