Tourismusentwicklung

:

Magere Rekorde im schönen Sommer

Durch die geschlossene Kannenburger Schleuse konnten in diesem Jahr keine Bootstouristen nach Templin kommen.
Durch die geschlossene Kannenburger Schleuse konnten in diesem Jahr keine Bootstouristen nach Templin kommen.
Sigrid Werner

Die Gästebetten in Templin waren so gut wie ausgebucht. Dennoch blieben Wünsche offen.

Trotz des Super-Sommers kann Templin in diesem Jahr nicht mit einem deutlichem Aufschwung seiner Besucherzahlen bilanzieren. In den Monaten Juni, Juli und August sind die Übernachtungs- und Gästezahlen teilweise sogar etwas hinter dem Vorjahr zurückgeblieben, konstatierte der Geschäftsführer der Tourismus-Marketing Templin GmbH (TMT) vor Templiner Stadtverordneten.

Geringe Steigerungsraten

So hätten von Jahresbeginn bis Ende August 2018 insgesamt 90 487 Gäste Templin besucht, und damit nur 1,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Es wurden 267 612 Übernachtungen in gewerblichen Betten (nur 0,8 Prozent mehr als 2017) registriert. Dabei versprachen die ersten Monate mehr: Bis Ende Mai hatten die Statistiker für Templin noch Steigerungsraten um fast zehn Prozent registriert.

Suche nach Ursachen

Woran das liegt, dass ausgerechnet im Sommer rückläufige Besucherzahlen und geringere Steigerungsraten zu verzeichnen waren, dem will die TMT jetzt in Gesprächen mit Touristikern nachgehen.