SPEEDWAY

WM-Rennen in Teterow wackelt

Wegen der Corona-Krise gibt es bei der Weltmeisterschaftsserie im Speedway eine Änderung. Der Auftakt in Warschau wurde verschoben.
In Teterow soll wieder ein Speedway-WM-Rennen gefahren werden.
In Teterow soll wieder ein Speedway-WM-Rennen gefahren werden. Peter Krüger
Teterow.

Der Deutschland-Grand-Prix im Speedway am 30. Mai in der Teterower Bergring-Arena wird immer unwahrscheinlicher. Der Motorrad-Weltverband (FIM) gab bekannt, dass das geplante Auftaktrennen der Weltmeisterschaftsserie am 16. Mai in Warschau verlegt worden ist. Grund ist die Coronavirus-Krise. Der WM-Lauf in Teterow am 30.Mai sollte der zweite der Saison sein, würde nun aber zum Grand-Prix-Start werden. Allerdings stehen auch in Deutschland derzeit alle großen Sportevents im Frühjahr auf der Kippe.

In Warschau soll am 8. August gefahren werden

Das Aus für Warschau kommt indes nicht überraschend. In Polen sind bis auf Weiteres alle Freiluft-Veranstaltungen verboten. FIM, der Grand-Prix-Vermarkter BSI und der polnische Motorsportverband sind daher übereingekommen, das Rennen in der Hauptstadt erst einmal auf den 8. August zu verschieben. Nach sorgfältiger Prüfung und Konsultationen mit den Verantwortlichen habe man sich zu diesem Schritt entschieden, teilte die FIM mit. Man habe große Sorgen um die Sicherheit der Fahrer und Zuschauer, heißt es weiter.

Die Speedway-WM in Teterow soll in diesem Jahr gemeinsam mit dem 100. Bergringrennen am Pfingstwochenende ausgetragen werden. Am 20. April wollen die Macher um Veranstaltungsleiter Adi Schlaak entscheiden, ob Pfingsten in Teterow die Motorräder wirklich an die Startbänder rollen können. In der Bergringstadt werden an dem Wochenende mehr als 20 000 Zuschauer aus aller Welt erwartet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Teterow

Kommende Events in Teterow

zur Homepage