American Football
Tollense Sharks starten souverän in die Oberliga

Im ersten Saisonspiel der Oberliga standen den Tollense Sharks die Erkner Razorbacks gegenüber. Am Ende sprang ein klarer Sieg heraus.
Im ersten Saisonspiel der Oberliga standen den Tollense Sharks die Erkner Razorbacks gegenüber. Am Ende sprang ein klarer Sieg heraus.
Verein

Die Neubrandenburger Footballer sind ohne Vorbereitungsspiel in die Saison gegangen. Doch fehlende Spielpraxis war ihnen beim Auftakt nicht anzumerken.

Am Ende war es doch leichter als gedacht: Mit einem 43:0-Sieg bei den Erkner Razorbacks sind die Neubrandenburger Tollense Sharks in die Football-Oberliga Ost gestartet. Zur Halbzeit lagen die Viertorestädter bereits mit 26:0 vorn. „Das war ein schöner Auftakt. Es lief besser, als wir alle gedacht hatten“, sagte ein zufriedener Running Back Daniel Barsch.

Nur im Anfangsdrittel der ersten Halbzeit holperte es im Spiel der Gäste vom Tollensesee noch etwas. „Wir hatten in der Vorbereitung auf die Saison kein Testspiel, das hat man dann doch gemerkt. Wir wussten einfach nicht, wo wir stehen, weil wir ja auch viele neue Spieler im Team haben. Von daher war der Ausgang auch völlig offen“, sagte Barsch. Vor allem in der Offensive hätten die Abläufe noch nicht gestimmt.

Quarterback Andrew Perez, neben Rashad Baker neuer Importspieler in diesem Spieljahr bei den Tollense Sharks, musste sich erst einmal auf seine Neubrandenburger Mitspieler einstellen. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Sharks-Defense die ersten Punkte in der Partie eroberte. „In der Anfangsphase hätte auch Erkner punkten können. Aber da hat unsere Defense einen super Job gemacht“, so Barsch. Doch von Minute zu Minute lief es bei den Viertorestädtern besser, die Offensive sammelte folgerichtig auch durch Barsch und Johann Fiebig erste Zähler.

Neuzugänge feiern gelungenes Debüt

In der zweiten Halbzeit wurde die Dominanz und der Vorsprung der Neubrandenburger immer größer, sodass Head-Coach Mario Baierl einige der Neuzugänge einwechselte, damit sie Spielpraxis bekommen. „Im zweiten Durchgang war es schon eine klare Angelegenheit, das muss man klar so sagen“, meinte Sharks-Sprecher Barsch.

Ein gelungenes Debüt feierten die beiden US-Boys Perez und Baker. „Sie sind auf jeden Fall eine Verstärkung für uns, das hat man schon in Erkner gemerkt“, sagte Barsch, der sich auf die weiteren Monate mit den beiden Amerikanern freut. Aber trotz des am Ende locker herausgespielten Erfolgs in der brandenburgischen Kleinstadt: Mario Baierl sah bei seinen Männern noch einige Mängel, die dringend behoben werden müssten. Dem Head-Coach gefiel die hohe Fehlerquote bei den abgefangenen Bällen überhaupt nicht. „Da haben wir einfach zu viele Bälle fallen gelassen“, sagte Barsch.

Im nächsten Spiel sollen diese Fehler nach Möglichkeit schon mininiert werden, und diese Partie wird in Neubrandenburg stattfinden. Am kommenden Samstag erwarten die Tollense Sharks die Chemnitz Crusaders, die dort ihr erstes Saisonspiel absolvieren. Die Partie wird um 15 Uhr im Jahnstadion angepfiffen.