DEUTSCHE MEISTERSCHAFT

SCN-Leichtathleten stehen vor schwierigem „Heimspiel“

Neubrandenburg ist am Wochenende die Hauptstadt der Nachwuchs-Leichtathletik. Im Jahnsportforum sind fast 900 Sportler aktiv.
Die SCN-Damen Joanne Schiffer, Mia Merten und Vivien Ernst (von links) drehten vor der Hallenmeisterschaft noch ein paar locke
Die SCN-Damen Joanne Schiffer, Mia Merten und Vivien Ernst (von links) drehten vor der Hallenmeisterschaft noch ein paar lockere Runden im Jahnsportforum.
Mit diesem Team wird der SC Neubrandenburg bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der U20-Leichtathleten an den Start gehen.
Mit diesem Team wird der SC Neubrandenburg bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der U20-Leichtathleten an den Start gehen. Thomas Krause
Neubrandenburg.

Teambildende Maßnahme nennt man so etwas: Bei einem gemeinsamen Frühstück im Sportgymnasium haben sich die Leichtathleten des SC Neubrandenburg auf die Deutschen Hallenmeisterschaften der U 20 eingeschworen, die an diesem Wochenende im heimischen Jahnsportforum ausgetragen werden. Das Wohnungsunternehmen Neuwoges als Clubsponsor hatte zu der gemütlichen Runde eingeladen. Am Samstag ab 10.30 Uhr wird es dann ernst für die Athleten.

15 Mädchen und Jungen der Altersklasse U 20 werden den Sportclub bei den 52. Deutschen Hallenmeisterschaften und den 26. Winterwurfmeisterschaften vertreten. Kurzfristig passen musste Tillmann Engelbrecht (Kugel/Diskus). Der 16-jährige Schützling von Trainer Gerald Bergmann ist erkrankt. „Für ihn ist es wirklich schade”, so Bergmann.

Die SCN-Verantwortlichen geben sich bescheiden

Die Verantwortlichen beim SCN geben sich indes bescheiden vor den nationalen Titelkämpfen in der heimischen Halle. „Wenn man die aktuelle Bestenliste nimmt, dann wäre eine Medaille machbar”, sagt Klaus Baarck. Und die könnte Erik Marquardt holen. Der Diskuswerfer liegt aktuell mit 54,39 Metern auf Rang drei der Bestenliste – für Marquardt, dessen Wettkampf am Samstag um 12 Uhr auf dem Werferplatz beginnt, ist alles möglich.

Eine Medaillenkandidatin wäre zweifelsohne auch SCN-Sprinterin Cheyenne Kuhn. Aber die 17-Jährige, die im vergangenen Jahr als Jüngste zu den Top-Sprinterinnen in der U 20 gehörte, ist nach Verletzungsproblemen erst spät in die neue Saison eingestiegen. Im vergangenen Winter rannte sie die 60 Meter in der Halle in 7,45 Sekunden, an diese Zeit kam sie 2020 noch nicht heran (7,52). Ihr Trainer Alexander Bohr bleibt jedoch gelassen. „Unser Fokus liegt auf dem Sommer”, sagt er. Das große Ziel ist die U 20-Weltmeisterschaft in Kenia; dort will Cheyenne Kuhn dabei sein.

Der Sportclub tritt vor allem mit jungen Athleten an

Für die meisten der Neubrandenburger Leichtathleten geht es an diesem Wochenende nicht darum, in den Kampf um Edelmetall einzugreifen, sondern vor allem darum, Erfahrungen bei einer deutschen Meisterschaft sammeln zu können. Denn der Großteil der Neubrandenburger Mädchen und Jungen tritt im Jahnsportforum als jüngerer Jahrgang an. Mia Merten, Jenna Ventsch (beide Weitsprung) und Vivien Ernst (Hochsprung) zum Beispiel starten als 16-Jährige gegen Athleten, die teils drei Jahre älter sind. „Gerade im Nachwuchs macht sich so ein Altersunterschied natürlich sehr stark bemerkbar”, sagt Klaus Baarck, betont aber, dass bei einer Meisterschaft natürlich immer alles möglich sei.

Im vergangenen Jahr bei der Hallenmeisterschaft in Sindelfingen gab es zwei Medaillen für den SC Neubrandenburg. Hochspringer Chima Ihenetu gewann Gold mit übersprungenen 2,12 Metern. Auf Rang drei platzierte sich damals Diskuswerfer Erik Marquardt (51,30). Vor fünf Jahren, als der SCN schon einmal Gastgeber der U20-Meisterschaft unterm Hallendach war, holten die Clubsportler gar neunmal Edelmetall, darunter waren vier Goldmedaillen.

In Neubrandenburg werden am Wochenende etwa 850 Leichtathleten aus 250 Vereinen erwartet. Die Wettkämpfe im Jahnsportforum und im Jahnstadion am Samstag beginnen um 10.30 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage