SCN-SPRINTHOFFNUNG

Cheyenne Kuhn legt Bestzeiten hin

Bei den norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften gab es viele gute Resulate. Der Gastgeber heimste einige Titel ein.
Thomas Krause Thomas Krause
SCN-Sprinterin Cheyenne Kuhn (blaues Trikot) gewann den 60-Meter-Sprint.
SCN-Sprinterin Cheyenne Kuhn (blaues Trikot) gewann den 60-Meter-Sprint. Peter Krüger
Neubrandenburg.

Auf dem Weg zur Deutschen Hallen-Leichtathletikmeisterschaft der U20 Ende Februar in Sindelfingen (Baden-Württemberg) hat Cheyenne Kuhn ein starkes Signal an die Konkurrenz gesendet.

Bei den Norddeutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg verbesserte die Sprinterin vom heimischen SCN ihre persönliche Bestzeit über die 60 Meter gleich zweimal und gewann locker den Titel. Im Zwischenlauf verbesserte sie sich auf 7,48 Sekunden, um dann im Finale noch einmal nachzulegen: 7:45 Sekunden.

„Ich wollte eine neue Bestzeit und gewinnen. Dass ich meine Bestzeit sogar zweimal verbessert habe, ist super. Ich bin total zufrieden”, sagte die 16 Jahre alte Sprinterin hinterher. Bemerkenswert: Kuhn war sogar schneller als die Siegerin im Frauen-Sprint: Sandra Dinkeldein vom SV Werder Bremen lief 7:48.

So schnell war in diesem Winter noch keine andere U20-Dame

Auch Cheyenne Kuhns Trainer Alexander Bohr war zufrieden: „Zweimal neue Bestzeit, was will man mehr?” So schnell wie die SCN-Sprinthoffnung war in dieser Hallensaison noch keine andere deutsche U20-Dame.

Während Cheyenne Kuhn mit ihrer Familie bestens gelaunt die Heimreise antrat, war Chima Ihenetu die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Zwar gewann er im Hochsprung der U20 erwartungsgemäß Gold, die Sieghöhe von 2,06 passte ihm aber gar nicht.

„Chima kann das, was er athletisch drauf hat, zurzeit noch nicht abrufen. Und wir sind gerade dabei, an der Technik etwas zu ändern, da kann so ein Ergebnis schon mal passieren”, sagte Trainerin Nicole Herschmann.

Kugelstoßer holen zwei Titel

Weitere Norddeutsche Meistertitel für den SC Neubrandenburg gab es im Kugelstoßen. Mehrkämpferin Janika Baarck siegte bei den Frauen: Ihre 14,45 Meter bedeuteten für die 19-Jährige persönliche Bestleistung. Bei den Männern gewann Altersklassensportler Enrico Pyritz mit 14,01.

Nur um eine Hundertstel Sekunde verfehlte indes Martha Gettel vom SCN die Goldmedaille über 400 Meter. Anne Gebauer von Eintracht Hannover gewann in 57,68 Sekunden. Auch Cindy Keipke eroberte sich die Silbermedaille: Über 800 Meter der U20 rannte sie in 2:16,90 auf Rang zwei.

Bronze gab es für Joanne Schiffer im Weitsprung der U20 (5,84). Der Sieg ging an Benita Kappert vom SC Wentorf (5,92). Ebenfalls Platz drei holte SCN-Dreispringer Lukas Lappe mit 14,19 Meter. Den U20-Titel sicherte sich Joel Kuluki vom LBV Phönix Kiel (14,77).

Knapp 500 Sportler waren dabei

Einen vierten Platz gab es zudem für Johanna Schween vom SCN mit 11,28 Meter im Dreisprung der U20. Ihre Clubkollegin Emily Krüger belegte mit 11,27 Rang fünf. Über 800 Meter der U20 lief der erst 16 Jahre alte Emil Grapenthin in 1:59,46 Minuten auf den sechsten Rang. Es gewann Artur Beimler vom LC Cottbus in 1:54,17.

Bei den Norddeutschen Meisterschaften waren knapp 500 Sportler aus mehr als 100 Vereinen am Start. Der SCN war bereits mehrmals Ausrichter der Titelkämpfe.

Alle Ergebnisse: www.ladv.de

zur Homepage