CORONA-KRISE

Einschulung 2020: Was ist erlaubt – und was nicht?

Es ist der erste große Tag im jungen Leben: Am Samstag geht es für Tausende von Abc-Schützen zur Einschulung. Auch diese traditionelle Feier steht im Zeichen der Corona-Krise.
Wie sollen Einschulungen in diesem Jahr aussehen?
Wie sollen Einschulungen in diesem Jahr aussehen? Bernd Wüstneck
Schwerin.

Wer ist am Samstag eigentlich aufgeregter? Die Mädchen und Jungen, die erstmals den Gang in die Schule antreten – oder doch die Mamas und Papas, die Brüder und Schwestern oder vielleicht die Omas und Opas? Fakt ist, dass sich Einschulungen in den vergangenen Jahren oftmals von einer schlichten Zeremonie in der Aula der Grundschule zu riesigen gesellschaftlichen Feiern mit Familie, Freunden und Bekannten entwickelt haben.

Doch Fakt ist auch, dass solch größere Zusammenkünfte auf eher engem Raum in Zeiten eines grassierenden Virus ihre Gefahren bergen. Und so hat das Bildungsministerium in den vergangenen Wochen in Schreiben an die Schulleitungen durchaus gemahnt – ohne aber allen Beteiligten den Spaß an den Einschulungen zu verderben. „Wir haben die Schulleitungen in MV in der vergangenen Woche aufgefordert, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um sicherzustellen, dass mindestens beide Eltern und die Geschwisterkinder an der Einschulungsfeier teilnehmen können“, heißt es aus dem Haus von Bildungsministerin Bettina Martin (SPD). Und: „Wenn es die örtlichen Gegebenheiten erfordern, müssen die Einschulungen der 1. Klassen in mehreren Durchgängen erfolgen.“

Mehr lesen: Schwesig offenbar gegen weitere Corona-Lockerungen

Umarmungen und Händeschütteln verboten

Gleichzeitig weist das Ministerium darauf hin, dass individuelle Lösungen für Omas und Opas gesucht werden könnten – je nach Platzangebot. Laut Bildungsministerium hätten die Schulen in MV grundsätzlich eine Schön- und eine Schlechtwettervariante vorbereitet. Bei schönem Wetter finden die Feiern auf dem Schulhof statt, bei schlechtem Wetter werden die Feierlichkeiten vielerorts in die Turnhalle verlegt. Auch der Ablauf sei mittlerweile festgelegt worden: Nach der offiziellen Begrüßung und einem kleinen kulturellen Beitrag mit einer Dauer von insgesamt 20 Minuten gehen die Erstklässler mit ihrer Lehrkraft in den Klassenraum. Beim Verlassen des Schulgebäudes soll dann das Gruppenfoto auf der Treppe des Schulgebäudes gemacht werden. Erst danach ist die Übergabe der Schultüten vorgesehen.

Mehr lesen: Corona-Hotspot in MV mit 200 Personen in Quarantäne

In dem Zusammenhang betont das Ministerium, dass von der Abstandsregelung alle Schülerinnen und Schüler ausgenommen seien, die zu einer definierten Gruppe (Klasse) gehören. Alle Kinder, die gemeinsam in einer Gruppe lernen, könnten von ihren Lehrkräften am Tag der Einschulung auch in ihrem Klassenraum empfangen werden. Begegnungen zwischen den unterschiedlich definierten Gruppen seien zu vermeiden. Ein Betreten der Unterrichtsräume durch andere Personen sollte während der Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler vermieden werden.

Eines ist bei dem Prozedere definitiv nicht erlaubt: Begrüßungsrituale mit körperlicher Nähe, Umarmungen und Händeschütteln! Und noch etwas ist am Einschulungstag für Eltern, Großeltern und Lehrern von extremer Wichtigkeit: „Mögliche Infektionsketten müssen auch bei der Einschulungsfeier nachvollziehbar sein. Zur Nachverfolgung von Infektionsketten ist eine Dokumentation der Teilnehmenden zu führen, in der die Kontaktdaten erfasst werden. Die Anwesenheitsliste ist so zu führen und zu verwahren, dass die personenbezogenen Daten für Dritte, insbesondere andere Veranstaltungsteilnehmende, nicht zugänglich sind“, teilt das Bildungsministerium mit. Wenn diese Anwesenheitsliste nicht von der Gesundheitsbehörde angefordert werde, sei sie unverzüglich nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen zu vernichten, erklärt das Haus von Ministerin Martin unmissverständlich.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

für alle Beteiligten! Begegnungen zwischen den Gruppen vermeiden? Und was macht man dann in den Hofpausen? Keine Begrüßungsrituale mit körperlicher Nähe? Im Grunde begrüßt man so nur Menschen, die man kennt und mag. Das lasse ich mir von NIEMANDEM verbieten!

Allen ABC-Schützen und den Angehörigen trotz allem (oder gerade deswegen) eine superschöne Einschulung und einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt!🌻