Bürgerbudget

Prenzlauer haben sechs Wünsche frei

Nach dem Erfolg von 2018 startet das Bürgerbudget in Prenzlau in eine zweite Runde. Vorschläge können bis Ende März eingereicht werden.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Schon bei der ersten Abstimmung über das Bürgerbudget wurde im Juni 2018 wie alles wie bei einer Wahl registriert, damit jeder wirklich nur einmal sein Kreuz machen konnte.
Schon bei der ersten Abstimmung über das Bürgerbudget wurde im Juni 2018 wie alles wie bei einer Wahl registriert, damit jeder wirklich nur einmal sein Kreuz machen konnte. Sven Wierskalla
0
SMS
Prenzlau.

Die Vorschläge aus dem Premieren-Jahr sind noch gar nicht umgesetzt, da steht schon die nächste Abstimmung vor der Tür: Das Bürgerbudget der Stadt Prenzlau geht in die zweite Runde. Seit Jahresbeginn können neue Vorschläge eingereicht werden, das Online-Formular auf der Seite der Stadt ist bereits freigeschaltet.

Wie auch im Vorjahr geht es um eine Gesamtsumme von 30 000 Euro. Für jedes Einzelprojekt können maximal 5000 Euro veranschlagt werden, es können also mindestens sechs Projekte umgesetzt werden. Wenn die Projekte nicht bis ans Limit gehen, können noch weitere Projekte hinzukommen – bis der Geldtopf leer ist. Von der Verwaltung wird lediglich geprüft, ob die Vorschläge umgesetzt werden können.

Wer Vorschläge einreicht, muss mindestens 16 Jahre alt sein und in Prenzlau wohnen. Die Ideengeber der Vorschläge die jetzt umgesetzt werden, dürfen bei der neuen Runde nicht teilnehmen. Im Laufe des Jahres wird über die Vorschläge abgestimmt.

Einsendeschluss ist der 31. März.