Qualm und Dreck

Rauchverbot am Bahnhof wird oft ignoriert

Auf deutschen Bahnhöfen darf nur in gekennzeichneten Bereichen geraucht werden. Der Bahnhof in Prenzlau ist da keine Ausnahme – eigentlich.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Verboten, unschön und dreckig obendrein: Am Bahnhof in Prenzlau schert sich niemand um das Rauchverbot – die Deutsche Bahn wirkt ratlos.
Verboten, unschön und dreckig obendrein: Am Bahnhof in Prenzlau schert sich niemand um das Rauchverbot – die Deutsche Bahn wirkt ratlos. Benedikt Dittrich
5
SMS
Prenzlau.

Der Filter auf dem Boden, Asche auf dem Mülleimerdeckel – der Dreck, den Raucher täglich am Bahnhof in Prenzlau hinterlassen, ist an vielen Stellen zu sehen. Da auf dem ganzen Bahnhofsgelände aber ein Rauchverbot gilt, gibt es auch keinen Aschenbecher in der Nähe der Gleise. Wer die Zigarettenreste im Mülleimer entsorgt, riskiert, dass die noch heißen Stummel den Abfall in Brand stecken. Also werden die aufgerauchten Zigaretten oft auf dem Deckel ausgedrückt, bleiben dort liegen oder landen direkt auf dem Boden.

Die Deutsche Bahn erkennt das Problem an, wirkt aber auf Nachfrage ratlos. Das Verbot sei nur schwer zu kontrollieren, erklärte ein Sprecher. Kontrollen gebe es nur in Ballungsgebieten. Dazu zählt die Kreisstadt nicht. Die Hausordnung und auch die Appelle der Deutschen Bahn werden offensichtlich nicht beachtet. Rücksichtnahme: Fehlanzeige.

Bahnreisende, die in Prenzlau ein- oder aussteigen, müssen also voraussichtlich Zigarettenqualm und Dreck weiterhin ertragen.

Kommentare (5)

Raucher sind die größten Dreckschweine in freier Natur. Die Strassengräben liegen voll mit weggeworfenen Zigarettenschachteln, auf Parkplätzen werden die Aschenbecher unters Auto gekippt, trotz höchster Brandstufe fliegen in Sommer die kippen aus den Autofenstern. Eine Schachtel Zigaretten sollte 30€ kosten und dazu noch eine allgemeine Reinigungssteuer von 5€. Außerdem sollte es für Raucher keinerlei Zuzahlungsbefreiungen im Gesundheitswesen geben! Wer raucht, zahlt!

Na, der Anblick wird euch vom Nordkurier ja erspart bleiben! Ihr seid ja schliesslich nur mit dem Auto unterwegs! Aber am sonsten kümmern ja Verbote den Uckermärker ja im Allgemeinen herzlich wenig, solange es nicht andere betrifft!

Mal ganz Piano ja!War auch mal Raucher aber kein Dreckschwein und das es nicht schön ist bin ich voll bei Ihnen,aber die Säufer die überall hinreiern und ihre Pullen durch die Gegend werfen,ist nicht weniger schlimm(wäre auch mal eine Nachricht wert für den Nordkurrier)und der Alkohol macht mehr kaputt als Zigarettenstummel,nämlich ganze Familien usw.natürlich beides die Gesundheit ist völlig klar,aber Ihre Zunge sollten Sie schonmal etwas zügeln,nicht nur bei dieser Nachricht.

Zustimmung ja, aber hier ging es ausschließlich um Raucher! Die stinken, wenn sie einem in geschlossenen Räumen entgegen kommen ,bzw sich in einem solchen mit Nichtrauchern befinden.z.b. Warteräume in Krankenhäusern und Arztpraxen. Da beißt die maus kein Faden ab.

Ich kenne mehr Nichtraucher und Antialkoholiker die stinken an den besagten Orten mehr als alle anderen was ich nie verstehen kann,aber wer halt Raucher hasst wie Sie kann auch keines besseren belehrt werden,weil Raucher die keinem was tun die schlimmsten Menschen der Welt sind für Sie.Ich fühle mich als langjähriger Nichtraucher mehr belästigt von den Menschen die es hier sehr viel gibt und kein Wasser mögen um sich mal zu waschen.Was haben oder hätten Sie denn vor 30jahren gemacht als überall noch geraucht werden durfte,die verqualmten Talkshows finde ich Kult und als in allen Behörden oder sogar im Kh.geraucht werden durfte,können Sie sich doch garnicht beklagen.