Unsere Themenseiten

Neujahrsempfang

:

Prenzlau blickt optimistisch nach vorn

Zum gemeinsamen Neujahrsempfang war Donnerstagabend die Uckerseehalle gut gefüllt.
Zum gemeinsamen Neujahrsempfang war Donnerstagabend die Uckerseehalle gut gefüllt.
Heiko Schulze

Tausend Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft folgten der gemeinsamen Einladung von Kreisstadt und Bundeswehr in die Uckerseehalle.

Der „Mann des Abends“ hieß am Donnerstag Thomas Müller. Der Geschäftsführer der Baudenkmalpflege GmbH Prenzlau konnte sich auf dem gemeinsamen Neujahrsempfang der Stadt Prenzlau und des Fernmeldebataillons 610 über die Medaille der Stadt Prenzlau freuen. Müller hatte mit seiner Hartnäckigkeit das Unmögliche geschafft und das Kettenhaus nicht nur vor dem Verfall bewahrt, sondern ihm zu neuem Glanz verholfen. In wenigen Tagen werden dort die ersten Mieter die Schlüssel erhalten.

Kreisreform in lezter Minute gestoppt

Doch bevor Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger halten konnte, hatten er und Bataillonskommandeur Oberstleutnant Tobias Jahn in der Uckerseehalle jede Menge Hände zu schütteln. Tausend Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und der Bundeswehr waren ihrer Einladung zum traditionell gemeinsamen Empfang gefolgt. Dort ließen beide Gastgeber wort- und bildreich noch einmal das Jahr 2017 Revue passieren. Die in letzter Minute gestoppte Kreisgebietsreform war dabei genauso präsent wie die erfolgreiche Neueröffnung der Firma Boryszew am neuen Standort.

Campingplatz und Bürgerbudget

Für 2018 stellte Bürgermeister Sommer das Projekt Campingplatz – in Regie der Stadtwerke GmbH und der Wohnbau sowie das neu eingeführte Bürgerbudget in den Fokus. Kommandeur Jahn betonte, als einer der größten Arbeitgeber in der Region weiter auf eine enge und lebendige Patenschaft mit den Uckermärkern zu setzen.