Mein Traumkleid
Feinschliff für Frank Mathée

Richtig vernähen, genau anpassen - Elke Rohsius (rechts) gibt Susanne Hartzsch wertvolle Tipps.
Richtig vernähen, genau anpassen – Elke Rohsius (rechts) gibt Susanne Hartzsch wertvolle Tipps.
Benedikt Dittrich

Beim Wettbewerb „Mein Traumkleid” geht es schon um Details. In einem Monat werden die Ergebnisse auf der Hochzeitsmesse in Prenzlau gezeigt.

Langsam biegen die Teilnehmer des Wettbewerbs auf die Zielgerade ein: Die Probekleider sind bereits genäht, die Stoffe ausgewählt. Beim Workshop zu „Mein Traumkleid“ ging es am Dienstagabend schon an vielen Stellen um den Feinschliff.

Die Ideen Teilnehmerinnen könnten unterschiedlicher nicht sein: Blumenmuster dort, Petticoat da und auch das matt glänzende Abendkleid fehlte nicht. Bis in die Abendstunden haben Susanne Hartzsch, Christine Dorn und Silvia Hofert nach eigenen Angaben noch gearbeitet, damit sie den Schneiderinnen Elke Rohsius und Ricarda Giard Ergebnisse präsentieren konnten.

Fragen gab es noch einige: Hofert grübelte über die Ärmellänge, Hartzsch über den Schnitt ihres Kleids, Christine Dorn überlegte, wie der rosa Petticoat am Besten verziert werden könnte. Bei allen Fragen standen Rohsius und Giard den Hobby-Schneiderinnen zur Seite.

Die Ergebnisse werden am 19. Januar auf der Hochzeitsmesse präsentiert – unter anderem sitzt Hochzeitsplaner Frank Mathée mit in der Jury.