KEINE SCHLIEßUNG

Sechs weitere Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen gerettet

Die angeschlagene Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof will nach Zugeständnissen der Vermieter sechs weitere Filialen weniger schließen als ursprünglich geplant.
Galeria Karstadt Kaufhof wird weitere sechs Filialen weniger schließen als geplant.
Galeria Karstadt Kaufhof wird weitere sechs Filialen weniger schließen als geplant. Jan Woitas
Essen.

Die Zahl der von der Schließung bedrohten Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen sinkt weiter. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Warenhauskette Jürgen Ettl sagte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur, nach Zugeständnissen der Vermieter sei auch die Schließung der Warenhäuser in Berlin-Lichtenberg (Ringcenter), in Bielefeld, im Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg, in Leonberg, in Nürnberg-Langwasser und in Singen vom Tisch. Damit seien gut 500 weitere Arbeitsplätze gerettet.

Die Zahl der von der Schließung bedrohten Filialen sinkt damit von ursprünglich 62 auf 50. Ettl betonte gleichzeitig, er hoffe, dass es gelingen werde, noch weitere Filialen vor der Schließung zu bewahren. „Aufgeben ist für uns keine Option.”

Nach Nordkurier-Informationen steht dagegen Neubrandenburg immer noch auf der Streichliste. Die Gespräche mit dem Vermieter seien erfolglos geblieben, hieß es aus dem Rathaus. Trotzdem werde auch weiterhin alles versucht, um den Standort in der Neubrandenburger Innenstadt zu retten.

Der Artikel ist am 17.07.2020 um 12:22 Uhr um den letzten Absatz ergänzt worden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Essen

Kommende Events in Essen (Anzeige)

zur Homepage