Unsere Themenseiten

Russlands Luxusauto

:

Putins neue Staatskarosse bald für Jedermann erhältlich

Der Aurus wurde der Öffentlichkeit erstmals im Mai 2018 bei Putins Antseinführung präsentiert.
Der Aurus wurde der Öffentlichkeit erstmals im Mai 2018 bei Putins Antseinführung präsentiert.
Sergei Bobylyov

Kürzlich wurde die neue Luxuslimousine von Russlands Präsident Wladimir Putin der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine zivile Version der Staatskarosse könnte demnächst auch auf deutschen Straßen zu sehen sein.

Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Heck wirft, könnte meinen, einen Mercedes zu erblicken. Die Front erinnert an einen Rolls Royce. Die neue Staatskarosse von Russlands Präsident Wladimir Putin ist zwar eine heimische Produktion. Doch der internationale Einfluss in der Entwicklung lässt sich bereits beim Betrachten der Karosse erahnen. Die gepanzerte Luxuslimousine mit dem Namen Aurus Senat ist mehr als 6,60 Meter lang und 6,5 Tonnen schwer.

Der 4,4 Liter große Achtzylinder-Motor, der mit Hilfe elektronischer Unterstützung satte 598 PS an alle vier Räder abgibt, wurde von Porsche und Bosch mitentwickelt. Die Assistenzsysteme stammen von renommierten Zulieferern, die auch Mercedes ausstatten. Verantwortlicher Geschäftsführer für das Projekt Aurus Senat ist der ehemalige Daimler-Manager Franz Gerhard Hilgert.

Eine kürzere und ungepanzerte Version wird vorraussichtlich Anfang 2019 in den Verkauf gehen. Vorbestellungen sollen bereits möglich sein. Nur der Preis steht noch nicht fest. Fachleute gehen aber von einem Kaufpreis im sechsstelligen Euro-Bereich aus. Zudem sollen weitere Modelle gebaut werden, etwa ein SUV und ein Kleinbus.