Unsere Themenseiten

Kommentar zur Fußball-WM

:

Liebe Staatsspitze, gebt Euch einen Ruck!

Bei der WM in Brasilien war Bundeskanzlerin Angela Merkel noch vor Ort.
Bei der WM in Brasilien war Bundeskanzlerin Angela Merkel noch vor Ort.
Marcus Brandt

Weder Merkel, noch Steinmeier, noch Maas haben einen Besuch bei der WM in Russland angekündigt. Unser Kommentator findet das falsch und meint: Macht es wie der Trump.

Erinnern Sie sich noch? WM an der Copacabana – und Merkel mittendrin. Im Heiligsten der deutschen Fußball-Kultur: der feucht-heißen Kabine. Der Duft von verschwitzten, abgekämpften, dreckigen, glücklichen und nackten Männern – und Merkel auf Tuchfühlung. Lächelnd, verschmitzt, aufgeregt – wie ein Teenager vor dem ersten Rendezvous. Herrliche Bilder. Bleibende Bilder.

Und jetzt – vier Jahre später – gibt es von der Kanzlerin, vom Bundespräsidenten und vom Außenminister noch keine Reisepläne in Richtung Moskau. Wie schade. Weil die Russen angeblich so böse sind – Skripal, Giftanschlag und so. Ist zwar noch nichts bewiesen – aber Schuldzuweisungen sind so schön leicht zu verteilen.

Deshalb, liebe Staatsspitze, gebt Euch einen Ruck. Macht es wie der Trump. Erst den Kim übelst beschimpfen, dann auf Kuschelkurs gehen. Also, ab nach Moskau, Kabinenduft schnuppern und anschließend noch zu Putin in den Kreml. Und nebenbei die Welt retten.

Kommentare (1)

... mute ich niemanden zu. Also abwarten, ob die Mannschaft ins Halbfinale oder Finale kommt. Dann kann man immer noch buchen als Staatsfrau/-mann.