Unilever-Marken verbannt

Kaufland schmeißt Knorr, Axe, Magnum, Dove und Pfanni raus

Weil der Lebensmittelkonzern Unilever seine Produkte angeblich plötzlich deutlich teurer verkaufen wollte, hat der Discounter Kaufland die Reißleine gezogen.
Nordkurier Nordkurier
In den Kaufland-Filialen soll es demnächst vorerst keine Unilever-Marken mehr zu kaufen geben.
In den Kaufland-Filialen soll es demnächst vorerst keine Unilever-Marken mehr zu kaufen geben. Andreas Gebert
0
SMS
Neubrandenburg.

Der Großflächendiscounter Kaufland verbannt Hunderte Unilever-Produkte aus seinen Märkten. Hintergrund ist ein Streit um Konditionen, heißt es in einer Kaufland-Mitteilung. Der Hersteller habe demnach die Preise „kurzfristig” und „drastisch” erhöht.

Von dem Ausschluss betroffen seien alle großen Marken wie Knorr, Mondamin, Pfanni, Magnum, Viss, Domestos, Langnese, Axe oder Dove. Sie sollen bis auf Weiteres bundesweit nicht mehr angeboten werden.

Filialen in ganz Mecklenburg-Vorpommern

„Das neue Angebot enthält Konditionen, die es uns nicht ermöglichen, unseren Kunden neben der großen Auswahl und hohen Qualität auch den besten Preis zu bieten. Das sind jedoch die zentralen Versprechen, die wir unseren Kunden geben”, sagt Andreas Schopper, Leiter Einkauf bei Kaufland Deutschland, laut einer Mitteilung des Unternehmens.

Ein ähnlicher Streit hatte im Frühjahr für Aufsehen gesorgt. Damals waren sich die Händler der Agecore-Einkaufsgemeinschaft nicht mit Nestlé einig geworden. Unter anderem Edeka hatte daraufhin Produkte von Nestlé ausgelistet. Laut der Lebensmittelzeitung will Kaufland die Lücken in den Regalen nun vorrangig durch Eigenmarken auffüllen. Zudem sei geplant, andere Marken einzulisten.

Kaufland betreibt in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg Filialen in Neubrandenburg, Demmin, Pasewalk, Neustrelitz, Prenzlau, Schwedt, Rostock, Wismar, Schwerin, Wittstock und Neuruppin.