Bürgermeister-Wahl
Strasburg hat gewählt – Stichwahl nötig

Wahl gewonnen, aber noch nicht Bürgermeisterin: Marina Raulin erhielt Glückwünsche von Staatssekretär Patrick Dahlmann.
Wahl gewonnen, aber noch nicht Bürgermeisterin: Marina Raulin erhielt Glückwünsche von Staatssekretär Patrick Dahlmann.
Fred Lucius

Fünf Kandidaten standen zur Wahl. Nach dem vorläufigen Endergebnis gibt es in zwei Wochen eine Stichwahl zwischen Marina Raulin und Heike Hammermeister-Friese.

Die Strasburger müssen noch einmal ran: Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag konnte keiner der fünf Kandidaten die absolute Mehrheit auf sich vereinen. Daher wird es am 21. Oktober zu einer Stichwahl kommen, was im Vorfeld auch erwartet wurde. Am meisten Stimmen bekam Marina Raulin mit 820 Stimmen (37,9%).

Die CDU-Kanidatin Heike Hammermeister-Friese kam auf 528 Stimmen (24,4%) und ist damit in der Stichwahl mit Marina Raulin. Knapp dahinter landete Klemens Kowalski mit 512 Stimmen (23,7%). Otto Reinke kam mit 215 Wählerstimmen auf 9,9 Prozent und Gunar Mühle erhielt 4 Prozent (87 Stimmen).

Die Strasburger und Einwohner in den Ortsteilen waren zur Wahl eines neuen Bürgermeisters aufgerufen. Von den 4120 Wahlberechtigten ab einem Alter von 16 Jahren haben 2189 ihre Stimme abgegeben. Damit liegt die Wahlbeteiligung bei 53,13 Prozent, also unter den 56 Prozent von vor drei Jahren. Rund 500 Bürger hatten schon per Briefwahl abgestimmt.

Das vorläufige Ergebnis (Stand: 7.10.18 - 19.45 Uhr)

Grafik: vorläufiges Wahlergebnis Bürgermeisterwahl Strasburg 07.10.2018

 

Kommentare (1)

War doch klar das die Raulin Sippe und Ihre Vettern Wirtschaft in die nächste Runde gibt. Schade für Strasburg - das die Strasburger nichts aus der Vergangenheit gelernt haben - Was Hr. Raulin 20 Jahre abgezogen hat macht seine Frau jetzt mit weiter. Auf die nächsten verlorenen 7 Jahre.....aber das gute ist.....die alten Stempel können weiter verwendet werden!