CORONA-PANDEMIE

Pasewalks katholischer Pfarrer in Quarantäne

Der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Hoppenwalde-Pasewalk, Marek Malesa, befindet sich nun auch in häuslicher Quarantäne.
Gottesdienste könnten auch in der St. Otto Pasewalk ab dem 13. Juni wieder stattfinden. Katholische Kirche Pasewalk
Pasewalk.

Der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Hoppenwalde-Pasewalk, Marek Malesa, befindet sich nach Rücksprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt als Vorsichtsmaßnahme bis zum 15. Juni in freiwilliger Quarantäne. Malesa bestätigte das auf Nordkuriernachfrage. Er gehörte zu den Teilnehmern des Gottesdienstes am Pfingstmontag in Stralsund, sagte der Pfarrer. Einer der Anwesenden war mit dem Corona-Virus infiziert, anschließend traten mehrere Covid-19-Fälle auf. (der Nordkurier berichtete)

Mehr lesen: Grenze nach Polen wird wieder geöffnet

Katholiken könnten an 13. Juni wieder zum Gottesdienst

Persönlich sei er bei bester Gesundheit, sagte der Pfarrer. Von seiner Wohnung aus erledige er nach wie vor alle Verwaltungsangelegenheiten der Gemeinde. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Vorpommern-Greifswald werde er mitte des Monats die Quarantäne beenden. Das Seelsorgeamt des Erzbistums hat nach Rücksprache mit dem Erzbischof und dem Generalvikar mitgeteilt, dass die Katholiken ab Samstag, den 13. Juni wieder öffentlich Gottesdienste im Pastoralen Raum Hoppenwalde / Pasewalk feiern dürfen.

Dies gilt unter der Voraussetzung, dass bis dahin die Kapläne nicht vom Infektionsgeschehen betroffen sind und es für sie keinerlei Auflagen oder einschränkenden Empfehlungen seitens des Gesundheitsamtes gibt. Am Wochenende feiert die Gemeinde das Messformular von Fronleichnam. Es wird keine Prozession geben. Die Feiern finden jeweils in den Kirchen statt.

Auch interessant: Schweden-Rückkehrer müssen 14 Tage in Quarantäne

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

Kommende Events in Pasewalk (Anzeige)

zur Homepage