Unsere Themenseiten

Keine Helfer mehr

:

Pasewalker Katzenhaus macht dicht

Tilly ist die letzte Katze des Pasewalker Katzenhauses. Für die kastrierte, etwa zweieinhalb Jahre alte Katze sucht Hildegard Vorrath ein neues Zuhause.  
Tilly ist die letzte Katze des Pasewalker Katzenhauses. Für die kastrierte, etwa zweieinhalb Jahre alte Katze sucht Hildegard Vorrath ein neues Zuhause.
Rainer Marten

Für die letzte Bewohnerin des Katzenhauses Pasewalk sucht der Tierschutzverein ein neues Zuhause. Spätestens am 31. Juli muss das Tier vermittelt sein, dann schließt das Katzenhaus. Die Probleme mit den Straßenkatzen bleiben.

Die Kissen in den großzügigen Gehegen sind frisch gewaschen. Hildegard Vorrath hat sie locker aufgeschüttelt. Doch Katzen, die es sich dort bequem machen, gibt es nicht mehr. Mit einer Ausnahme: Tilly. Die zweieinhalbjährige graue Hauskatze mit weißem Latz ist die letzte Bewohnerin des Pasewalker Katzenhauses. Der Tierschutzverein Uecker-Randow, Ortsgruppe Pasewalk, vertreten durch Hildegard Vorrath, sucht händeringend ein neues Zuhause für das Tier. Die Zeit drängt. In rund sieben Wochen muss Tilly vermittelt sein. Am 31. Juli endet nicht nur der Pachtvertrag des Vereines mit der Stadt über die Stellfläche, dann endet auch die Arbeit des Katzenhauses. Für immer.

Der Grund: Dem Verein sind die ehrenamtlichen Helfer ausgegangen. „Alleine schaffe ich die Arbeit nicht“, sagt Hildegard Vorrath. Altersbedingt schieden nach und nach engagierte Helfer aus. Junge Leute rückten nicht nach. Die Interessen haben sich über Jahre verschoben. Darüber hinaus wird es immer schwerer, die Gelder für die Kastration und Verpflegung der Tiere aufzubringen. Deshalb das Aus.

Das Haus schließt, die Probleme bleiben

Es ist ein Abschied auf Raten. Seit dem vergangenen Jahr nimmt der Verein keine herrenlosen Straßenkatzen mehr auf, sondern hat seitdem die Bestandstiere nur noch vermittelt. „Blickt man auf die 22-jährige Arbeit unseres Katzenhauses, dann ist die Bilanz positiv. Insgesamt haben wir 991 Katzen vermittelt. In manchen Jahren waren es bis zu einhundert Tiere. Rund 600 Katzen wurden in unserem Auftrag kastriert, von uns übergangsweise betreut und dann wieder frei gelassen. In den ersten Jahren wurden sogar Tiere aus Torgelow, Strasburg oder Löcknitz bei uns abgegeben, später hat sich unser Engagement auf Pasewalk konzentriert“, berichtet sie. Hildegard Vorrath blickt auf die vielen ehrenamtlichen Helfer zurück und bedankt sich ausdrücklich für deren Arbeit.

Das Katzenhaus schließt, aber das Problem bleibt, meint die Pasewalkerin und denkt dabei an die Streuner, die derzeit wieder vermehrt ihre Runden in der Oststadt drehen. Die Stadt wird eine Lösung finden müssen.

Wer Tilly übernehmen möchte, kann sich an die Pasewalkerin wenden: Telefon 03973 432921, ab 14 Uhr.

Kommentare (1)

Könnte man doch Fachkräfte einbürgern. :-)))) Da kommt Geld aus allen Richtungen.