Grundsteinlegung

:

Neubau für Kicker nimmt Form an

Bürgermeisterin Karina Dörk und der Vereinsvorsitzende Holger Muchow bei der Grundsteinlegung.  
Bürgermeisterin Karina Dörk und der Vereinsvorsitzende Holger Muchow bei der Grundsteinlegung.
Fred Luicius

Noch in diesem Jahr soll das Multifunktionshaus des FC Einheit Strasburg fertig sein. Jetzt erfolgte die Grundsteinlegung.

Für gewöhnlich ist bei Grundsteinlegungen noch nicht viel zu sehen vom Bauprojekt. Anders beim geplanten Multifunktionshaus des FC Einheit Strasburg auf der Reuterkoppel. Der Rohbau ist schon weit fortgeschritten, Ende Mai, Anfang Juni könnte die Dacheindeckung folgen, danach der Einbau der Fenster und Türen.

Für das Gebäude wurde jetzt – etwas verspätet – der symbolische Grundstein gelegt. Es soll noch in diesem Jahr seiner Bestimmung übergeben werden. Bürgermeisterin Karina Dörk (CDU) erinnerte daran, dass die Partei Die Linke vor fünf Jahren auf Bitte des Vereins den Bau eines neuen Vereinshauses in die politische Diskussion einbrachte.

Eine Sanierung des aus den 1960er-Jahren stammenden alten Gebäudes war nicht möglich. Der Vereinsvorsitzende Holger Muchow ist sich sicher, dass auch die nächsten Generationen das Gebäude noch nutzen werden. „Wir haben lange um das Projekt gekämpft, nun nimmt es Gestalt an“, freut er sich.

Weil die ursprünglichen Baukosten von rund 270 000 Euro vor allem wegen der schwierigen Gründung nicht ausreichten, erhielt die Stadt als Bauherr eine zusätzliche Beihilfe in Höhe von 100 000 Euro aus dem Strategiefonds des Landes.

Die Stadt hatte bereits Ende 2016 einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 200 000 Euro erhalten. Zuvor war auf Antrag der CDU-Landtagsfraktion eine Förderung vom Land für weitere 50 000 Euro zugesagt worden. Außerdem werden Eigenmittel des Vereins eingesetzt. Gelder der Stadt für das Projekt sind demnach nicht erforderlich.
Das 210 Quadratmeter große, einstöckige Multifunktionalhaus wird unter anderem vier Umkleidekabinen, Teeküche und einen großen Gemeinschaftsraum enthalten.