PROTEST GEHT WEITER

Mahnwache gegen Windräder bei Krackow

Sie bleiben dran: In Krackows Ortsteil Battinsthal gab es erneut eine Mahnwache zum Thema Windkraft.
Fred Lucius Fred Lucius
Während der Mahnwache in Battinsthal wurden Unterschriften für Bürgerinitiativen gesammelt, die sich gegen einen weiteren Ausbau von Windkraftanlagen wenden.
Während der Mahnwache in Battinsthal wurden Unterschriften für Bürgerinitiativen gesammelt, die sich gegen einen weiteren Ausbau von Windkraftanlagen wenden. Fred Lucius
Battinsthal.

Auch wenn vier Windkraftanlagen bei Battinsthal genehmigt wurden, die Bürger, die sich gegen einen weiteren Ausbau im Gebiet um Krackow stellen, geben noch lange nicht auf. „Erst wenn man eine Sache aufgibt, ist sie verloren“, sagt Angelika Reichmuth, die aus Schwennenz zur zweiten Mahnwache nach Battins-thal gekommen war.

Wie Unkraut würden die Windanlagen mittlerweile wachsen, immer dichter an die Dörfer rücken und Stress für Mensch und Natur verursachen, findet sie. Knapp 70 Bürger waren diesmal zur Mahnwache gekommen, darunter die Bürgermeister von Krackow, Grambow und Glasow.

Dass man sich nicht nur mit Worten gegen den weiteren Ausbau wehren, sondern auch handeln müsse, machte Gerd Hamsch, Vorsitzender der Wählergemeinschaft Bürger für Bürger Krackow deutlich. „Die nächste Firma hat drei Windräder für die Gemeinde Krackow angemeldet, wohl wissend, dass der Teilflächennutzungsplan den Bau von weiteren Anlagen ausschließt“, so Hamsch. Er wie auch andere Bürger würden das Gefühl nicht los, dass rechtlich nicht alles so laufe wie vorgeschrieben.

StadtLandKlassik - Konzert in Battinsthal

zur Homepage