Feuerwehr-Einsatz
Strohmiete nahe der A 20 abgebrannt

Bei Schönhausen ist eine Strohmiete in Flammen aufgegangen.
Bei Schönhausen ist eine Strohmiete in Flammen aufgegangen.
Felix Gadewolz

Einsatzkräfte aus den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald haben ein Übergreifen der Flammen auf einen Wald verhindern.

Feuerwehren aus den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern Greifswald waren am Sonnabend im Großeinsatz zwischen Schönhausen und Schwarzensee. Hier hatte laut Polizei eine Strohmiete mit rund 300 Ballen in voller Ausdehnung gebrannt. Die 70 Kameraden aus Friedland, Golm, Groß Miltzow, Kerckow, Neuensund, Schönhausen, Strasburg und Woldegk haben es auch geschafft,  ein Übergreifen auf den Wald zu verhindern und forderten dafür ebenfalls Kräfte des Technischen Hilfswerk aus Waren mit einem Radlader an.

Kripo ermittelt

Die Ballen seien bereits seit Wochen am Straßenrand gelagert worden, so die Polizei weiter. Deshalb würde Selbstentzündung ausgeschlossen. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg ermittelt jetzt, und zwar wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Die rund 70 Tonnen Stroh gehören der Deutschen Wildtierstiftung Gut Klepelshagen. Der Schaden soll rund 4.500 Euro betragen, so die Polizei weiter.