Unsere Themenseiten

Fundstücke

:

Reste vom Schloss werden erst einmal eingelagert

Beim Bodenaustausch wurden Reste des Schlosses gefunden. Für die Denkmalpfleger sind die Funde aber eher uninteressant.
Beim Bodenaustausch wurden Reste des Schlosses gefunden. Für die Denkmalpfleger sind die Funde aber eher uninteressant.
Alexander Block

Nachdem bei Bauarbeiten Überreste des alten Schlosses gefunden wurden, schlug das Herz vieler Neustrelitzer höher. Doch dann kam die Ernüchterung.

Bei den Bauarbeiten im Schlossgarten sind bisher keine wertvollen Schlossreste ausgebuddelt worden. Zu dieser Einschätzung kommt das Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege nach einer ersten Sichtung der Scherben. „Bislang war die Ausbeute eher enttäuschend“, berichtet Archäologe Jens Ulrich. Wir haben nur Bruchstücke aus dem 19. Jahrhundert gefunden, also vom Schlossanbau. Leider nichts Älteres“, so der Denkmalpfleger. Darunter sind ein paar Bruchstücke von Fensterkonsolen und ein paar Figurteile, wie ein kleines Stück von einem Kriegerhelm.

Boden wird ausgetauscht

Dennoch könne sich der Residenzschlossverein in Neustrelitz vorstellen, die Funde irgendwann einmal auszustellen. „Erst einmal lagern wir diese aber ein und warten das Ende der Bauarbeiten ab. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass die Funde in die Hände des Schlossvereines gehen könnten, darüber wird aber erst später entschieden“, so Ulrich.

Zurzeit wird im Neustrelitzer Schlossgarten der Mutterboden für neuen Rasen und neue Pflanzen ausgetauscht. Bei diesen Arbeiten fanden Bauarbeiter die Schlossreste.