Die Farbe war noch nicht mal trocken
Polizei erwischt Graffiti-Sprayer auf frischer Tat

Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern

Geruch und Ausrüstung eines 22-Jährigen passten auffällig genau zu einem gerade erst entstandenen „Kunstwerk” nahe der Oelmühlenstraße.

Die Farbe ihres „Kunstwerks” war noch nicht mal getrocknet, als Graffiti-Sprayer in Neubrandenburg auf frischer Tat von der Polizei erwischt worden. Sie waren in der Nacht zum Sonntag einer Streifenwagen-Besatzung aufgefallen, erfuhr der Nordkurier aus der Polizeiinspektion.

Beim Wenden auf dem Parkplatz in der Oelmühlenstraße hatten die Beamten eine dunkel gekleidete Person bemerkt, die in der nahegelegenen Böschung verschwand. Bei näherem Hinsehen entdeckten die Polizisten dann in einem Graben noch weitere Personen, die angesichts des stoppenden Streifenwagens in alle Himmelsrichtungen zu flüchten versuchten.

Noch auf dem Parkplatz stellten die Beamten einen 22-jährigen Berliner mit Neubrandenburger Herkunft, der auffällig nach frischer Farbe roch und verschiedene frisch benutzte Sprayer-Utensilien bei sich hatte. Beides passte genau zu einem gerade erst aufgesprühten, ebenfalls noch nach Farbe riechenden lila Graffito am nahen Entwässerungsgraben. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.