Tollensesee Neubrandenburg
Oster-Fahrten eröffnen Jubiläums-Saisons

Das Deck der „Mudder Schulten“ erstrahlt seit dieser Woche in frischem Grünton – über Ostern lichtet das Schiff täglich den Anker.
Das Deck der „Mudder Schulten“ erstrahlt seit dieser Woche in frischem Grünton – über Ostern lichtet das Schiff täglich den Anker.
Dennis Bacher

Sowohl die traditionsreiche „Mudder Schulten“ als auch das Stadtwerke-Schiff „Rethra“ stechen am Osterwochenende in See. Für beide Schiffe wird damit ein besonderes Jahr eingeläutet.

Auch wenn das Fahrgastschiff „Mudder Schulten” in diesem Jahr schon dreimal den Anker lichtete, freut sich Kapitän Eckhard Lüdemann besonders auf das bevorstehende Osterwochenende. Von Karfreitag bis Ostermontag bietet der Seemann täglich zwei anderthalbstündige Rundfahrten an (13 Uhr und 15 Uhr) – wie immer bei Kaffee und Kuchen. Von der Anlegestelle im Kulturpark geht’s zum Strandbad Broda, vorbei an Belvedere und am Campingplatz Gatsch Eck, zurück entlang Klein Nemerow, Behmshöhe und dem Augustabad. Hält sich das gute Wetter über die Feiertage, fände Kapitän Lüdemann das „natürlich top“. Ungern erinnert er sich derweil ans vergangene Jahr zurück, als die Bedingungen zu Ostern „bestenfalls so lala“ waren und die Kundschaft folgerichtig überschaubar blieb.

Für einige Tage schon etliche Reservierungen

Um sich von Freitag an von der allerbesten Seite zu zeigen, bekam die „alte Dame“ unter der Woche einen nagelneuen Anstrich. Das Oberdeck erstrahlt künftig in einem frischen Grünton. Denn Lüdemann weiß: Scheint die Sonne, wollen alle da droben sitzen. Da der Sitzplatz unter der Sonne für lediglich 50 Passagiere ausgelegt ist, rät der Käpt’n sich umgehend bei ihm zu melden, um an Ostern mit an Bord zu sein. Für einige Tage sollen schon mehr als 30 Reservierungen abgegeben worden sein. Zur Not habe er aber auch noch einige Klappstühle im Rumpf verstaut, verrät der Schiffsführer augenzwinkernd.

Ist das lange Osterwochenende vorbei, fährt „Mudder Schulten“ noch drei weitere Reisegruppen außerplanmäßig über den See, ehe die reguläre Saison am 1. Mai beginnt. Dann endet auch endgültig die Winterruhe auf der anderen Seite des Stegs. Ab Mai sticht das Linienschiff „Rethra“ der Stadtwerke ebenfalls regelmäßig in See. Doch auch am Osterwochenende sind erstmals Fahrten mit dem Linienschiff möglich. Am Sonntag und Montag geht’s zweimal täglich zur maritimen Oster-Rundfahrt, heißt es von den Stadtwerken. Die Betreiber hoffen unterdessen auf bestes Wetter und viele Gäste. In der vergangenen Saison zählten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe rund 8000 Fahrgäste. Wie viele Passagiere sich zuletzt von der traditionsreicheren „Mudder Schulten“ über den See fahren ließen, möchte Kapitän Lüdemann indes nicht verraten – „Betriebsgeheimnis“.

Der bessere Kuchen und der bessere Kaffee

Im Juli, wenn beide Schiffe längst unzählige Runden auf dem See gedreht haben werden, ereignet sich Besonderes am Tollensesee – auf beiden Seiten des Bootsanlegestegs. Käpt’n Lüdemann feiert mit seiner „Mudder“ am 27. Juli ihr 40-jähriges Jubiläum auf dem Wasser. „Dafür haben wir einiges geplant“, sagt der Seemann, möchte aber noch nicht allzu viel vorwegnehmen. Das Kuriose am Jubiläum: Auch die „Rethra“ von gegenüber feiert im Juli Jahrestag. Seit 15 Saisons dreht das Stadtwerke-Schiff dann schon seine Runden auf dem Tollensesee. Eine besondere Feierlichkeit ist laut einer Sprecherin der Stadtwerke allerdings frühestens für das 20. Jubiläum geplant. Eine Gegenveranstaltung hat Eckhard Lüdemann demnach nicht zu befürchten. Aber: „Was sind auch schon 15 Jahre?“, findet Eckhard Lüdemann. Besseren Kaffee und Kuchen, so verspricht der Kapitän, wird es im Juli in jedem Falle auf seinem Schiff geben. „Wie immer schon.“