POLIZEI

Opfer und Tatverdächtiger treffen in Neubrandenburg erneut aufeinander

Bereits in der vergangenen Woche soll ein Deutscher einen Mann aus Sierra Leone beschimpft und geschlagen haben. Am Sonntag sahen sie sich wieder. Am Ende kam der Rettungswagen.
Die Polizei ermittelt weiter gegen den 36-Jährigen.
Die Polizei ermittelt weiter gegen den 36-Jährigen. Nordkurier
Neubrandenburg.

Ein 24-Jähriger aus Sierra Leone und ein 36-jähriger Deutscher, der Donnerstagmittag den 24-Jährigen beschimpft und geschlagen haben soll, sind erneut aneinandergeraten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dem vorausgegangen war eine Polizeifahndung nach dem mehrfach polizeibekannten 36-Jährigen, die Freitagabend zum Erfolg geführt habe, so die Polizei. Er wollte sich als Beschuldigter allerdings nicht zu den Vorwürfen äußern.

Polizei fesselte den Mann aus Sierra Leone

Der Deutsche soll den Mann aus Sierra Leone nach dessen Aussagen am Donnerstag unvermittelt angesprochen haben: „You fucking african, go back to your country and leave our country.” Übersetzt also: „Du scheiß Afrikaner, geh' zurück in dein Land und verlasse unser Land.” Anschließend habe er ihm ins Gesicht geschlagen und ihn weiter bedroht, so das mutmaßliche Opfer – bis es lautstark mit der Polizei drohte, woraufhin der Tatverdächtige floh.

Am Sonntag sollen beide erneut aufeinander getroffen sein – nach Kenntnisstand der Polizei zufällig. Laut Zeugen sollen sich beide Männer lautstark gestritten haben. Der 24-jährige aus Sierra Leone rief erneut die Polizei. Kurz nachdem die Beamten eingetroffen waren, geriet der Mann offenbar in einen psychischen Ausnahmezustand. Um eine Gefährdung anderer und von sich selbst auszuschließen, fesselten die Polizisten den Mann, bis ein angeforderter Rettungswagen kam.

Ermittlungen laufen weiter

Die Ermittlungen gegen den 36-jährigen Tatverdächtigen laufen indes weiter wegen Verdachts der einfachen Körperverletzung in Verbindung mit Beleidigung.

Die Polizei bedankt sich bei den Zeugen, die in diesem Zusammenhang wichtige Hinweise zu der Tat sowohl am Donnerstagmittag als auch zur verbalen Auseinandersetzung am Sonntagmittag gegeben haben.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (7)

Schön, wenn der Schauspieler wieder ein paar Opfer gefunden hat, unglaublich. Immer wenn die Polizei kommt, dass ist kein Zufall.

Wann wird beabsichtigt wegen wiederholter, fremdenfeindlich motivierter Verleumdung und ehrenrühriger Tatsachenbehauptungen nach §187 zu handeln und eine Unterlassungsklage einzureichen?

Völlig umsonst hat die Polizei nun schon Augenzeugenberichte aus dem Wohnblock des Beschuldigten bekommen. Aber noch immer wird hier einseitig berichtet und ein nachweislich Unschuldiger an den Pranger gestellt!

sind immer unschön und ziehen sich hin.

hört wieder keiner auf Dich? Deine Geschichte vom guten Deutschen und dem bösen schwarzen Mann hängt uns doch zum Hals raus!

Es geht nicht um Schwarz oder weiß. Aber das ist ja Leuten wie Ihnen egal. Es geht um Lüge und Wahrheit! Aber ihr Geist ist zu klein, um das zu erfassen. Und Sie sollten meine anderen Kommentare kennen, bevor Sie soeinen hohlen Mistkack erzählen. Ich bin immer auf der Seite der Schwächeren. Aber auch das zu verarbeiten, dürfte Ihnen schwer fallen.

Du Pommernkopf. Du hängst uns auch zum Halse raus.