BEI NEUBRANDENBURG

Motorradfahrer flüchtet auf Radweg vor Polizei

Die Beamten wollten den Mann kontrollieren, woraufhin er flüchtete. Zahlreiche Menschen konnten sich nur knapp vor dem Raser retten. Die Flucht endete mit einer Kollision.
Der Motorradfahrer flüchtete fünf Kilometer auf einem Radweg.
Der Motorradfahrer flüchtete fünf Kilometer auf einem Radweg. Felix Gadewolz
Erst eine Kollision mit dem Polizeiwagen beendete seine Flucht.
Erst eine Kollision mit dem Polizeiwagen beendete seine Flucht. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Die Warener Polizei hat Dienstagnachmittag einen Motorradfahrer zwischen Penzlin und Neubrandenburg verfolgt, der vor einer entsprechenden Kontrolle der Beamten geflohen sein soll. Der Fahrer raste laut Polizei fünf Kilometer auf dem Radweg Richtung Wulkenzin und gefährdete dabei zahlreiche Fußgänger und Radfahrer, die alle rechtzeitig in Sicherheit springen konnten.

Fahrer kam in die Klinik

Als die Beamten den Motorradfahrer schließlich kurz hinter der Ortschaft Wulkenzin erneut stoppen wollten, prallte das Motorrad seitlich frontal gegen den Streifenwagen und stürzte. Der Motorradfahrer wurde dabei verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Klinikum verbracht werden. Der entstandene Sachschaden kann aktuell nicht beziffert werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Das Motorrad wurde beschlagnahmt. Die Bundesstraße 192 musste während der Unfallaufnahme für circa eine Stunde halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage