ANRUFE IN NEUBRANDENBURG UND ANKLAM

Gesprächige Schwägerinnen verhindern Enkeltrickversuch

Gleich in zwei Städten der Region hat ein Enkeltrick-Betrüger versucht, an das Geld älterer Damen zu kommen. Die Polizei bezeichnet den Vorfall als besonders „perfide und dreist”.
Gemeinsam verhinderten zwei Seniorinnen aus Anklam und Neubrandenburg erfolgreich einen Enkeltrick-Betrugsversuch. (Symbolbild
Gemeinsam verhinderten zwei Seniorinnen aus Anklam und Neubrandenburg erfolgreich einen Enkeltrick-Betrugsversuch. (Symbolbild) Sebastian Gollnow
Neubrandenburg.

Zu einem versuchten Enkeltrickbetrug ist es am Donnerstagvormittag in Anklam und Neubrandenburg gekommen. Wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg mitteilt, bekam zunächst eine 83-Jährige Deutsche in Anklam einen Anruf von ihrem angeblichen Neffen Olaf. Der erzählte ihr, er brauche für einen Hauskauf dringend Geld. Doch die Seniorin hatte nichts, was sie ihm hätte geben können. Dennoch gab der Betrüger nicht auf und verwickelte die Seniorin in ein Gespräch, entlockte ihr dabei Angaben zu weiteren Verwandten. Dabei erwähnte diese nach Polizeiangaben auch ihre Schwägerin aus Neubrandenburg.

Mehr lesen: Taxifahrer und Bankfrau retten 25.000 Euro für Seniorinnen

„Nachdem sie aufgelegt hatte, fiel ihr sofort auf, was für einen Fehler sie begangen hatte”, schreibt das Präsidium. Sie rief selbst bei ihrer 81-jährigen Schwägerin an und warnte sie vor. Die beiden Rentnerinnen informierten die Polizei.

Schon Minuten später, noch bevor die Polizei eintraf, soll die Neubrandenburgerin dann tatsächlich vom „Neffen Olaf” angerufen worden sein. Im Wissen um den Betrug wehrte sie dessen Versuche schnell ab, allerdings ohne Angabe von Gründen. Dann passierte das, was eine Polizeisprecherin als „besonders mies, perfide und dreist” bezeichnet. Obwohl die Enkeltrickmasche ohnehin schon auf diese Attribute zutreffen dürfte.

Mehr lesen: 90-Jähriger überweist 70.000 Euro an „junge Russin”

Erneuter Anruf der Betrüger

Denn kurz nach dem angeblichen Neffen, riefen die Betrüger noch einmal an. Dieses Mal gaben sie sich als die Schwägerin aus Anklam aus und forderten die Seniorin erneut auf, das Geld für den Hauskauf dem Neffen doch bitte zu leihen.

Auf Nordkurier-Nachfrage erklärt die Sprecherin, dass die Polizei im Anschluss tatsächlich noch versucht habe, das Telefon abzuhören. Weitere Anrufe kamen aber nicht. „Wer weiß, wie die Reaktion der Neubrandenburgerin gewesen wäre, wenn ihrer echten Schwägerin ihr Fehler nicht bewusst geworden wäre”, mutmaßt die Polizei selbst in ihrer Mitteilung. Der Fall zeige noch einmal deutlich, dass die Betrüger kommunikativ äußerst geschickt sind und sich auch spontan auf neue Gegebenheiten einstellen können, um doch an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Und sei es wie in diesem Fall über die Einbindung einer nahen Verwandten.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage