POLIZEI

Geldbeutel-Dieb wird von Hund in Neubrandenburg gebissen

Vier Männer sollen einen Mann in Neubrandenburg bestohlen haben und dann geflohen sein. Einer der Diebe dürfte aber immerhin Biss-Schmerzen verspüren.
Thomas Beigang Thomas Beigang
In Neubrandenburg sind am Sonntagabend vier verdächtige Räuber entwischt.
In Neubrandenburg sind am Sonntagabend vier verdächtige Räuber entwischt. Friso Gentsch
Neubrandenburg.

Da konnte auch der Hund, ein American Bully, nicht mehr helfen – das Portemonnaie ist weg. Wie die Polizei in Neubrandenburg am Montag meldet, sei der 28-jährige Besitzer der Geldbörse am späten Sonntagabend gegen 22.50 Uhr mit seinem Hund die Kranichstraße in Neubrandenburg entlanggelaufen. Aus Richtung Torgelower Straße seien ihm vier Männer entgegengekommen. Die Männer sollen dem Mann gedroht und ihm körperliche Gewalt angetan haben. Letztlich stahlen sie sein Portemonnaie. Der Hund des Opfers biss aber noch einen der Diebe vor ihrer Flucht.

Zwei Diebe tragen kurzen Vollbart

Die vier Männer sollen anschließend in Richtung Vogelviertel geflohen sein. Sie konnten trotz umfangreicher Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden. Der Geschädigte beschrieb die Männer als schlank, zwischen 18 und 21 Jahren, alle vier hatten schwarzes Haar, zwei von ihnen einen kurzen Vollbart. Ein Mann habe eine rote Jacke getragen.

Die unbekannten Tatverdächtigen würden einem südländischen Phänotypus entsprechen. Die Drohung wurde aber in Deutsch ausgesprochen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei unter 0395 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (11)

...ist das ein neuer Ausdruck für Migrationshintergrund, weil man alle anderen Begriffe nicht mehr sagen soll/darf?

Toll. Traut sich keiner mehr die Wahrheit beim Namen zu nennen. Stattdessen wir gelöscht. Deutschland sollte wieder zu seinen Wurzeln finden und Eier zeigen!!!

Beherrscht die Polizei jetzt nicht mal mehr die deutsche Sprache? Eine Schande, wenn sie sich schon so dem Ausland annähern.

Warum werden Kommentare von Mitbürgern gelöscht? Es ist doch deren Meinung und entspricht doch der Realität!? Werden wir Deutsche den nicht mehr wahrgenommen und UNSERER Stadt? Lieber Nordkurier, belügt euch bitte nicht selber mit beschönigten Kommentaren. Schaut der Wahrheit ins Gesicht!

Weil er in r n Augen der Redaktion beleidigend und rassistisch war.

"Anfang Oktober (2018) hatte ein 59-Jähriger einen Raubüberfall angezeigt. Den Täter beschrieb er als Schwarzafrikaner mit gelockten Haaren. ...."

Und der NK wird nicht müde immer neue Begriffe
Für die Muschk...,, zu suchen.

Neubrandenburg ist ja ach so sicher lt Herrn Witt. Er schläft ja auch nachts. Na dann Ihnen einen erholsamen Schlaf.

Schön das der NK endlich Nationalitäten nennt, Dadurch muss man sich doch nur noch den NK von gestern angucken, um Argumente für geschlossene Grenzen zu finden.

-Raub in Neubrandenburg (Täter südländisch)
-Autodiebe plündern Berlin (Täter osteuropäisch)
-versuchter Betrug in Mirow (Täter serbisch)
-Einbruch und schwere Körperverletzumng in Templin (Täter Afghane)
Raub und Körperverletzung in Rostock (Täter südländisch)

.... welche Nationalität die Täter sind die uns immer immer wieder beschäftigen, insbesondere diejenigen mit Migrationshintergrund, empfehle ich folgendes zu lesen. Kriminalität im Kontext der Zuwanderung www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html

beim Kopieren ist mir wohl ein Teil des Artikels abhanden gekommen: "... Der Treptower hat den Raubüberfall frei erfunden, um eine Verletzung im Garten zu verschleiern."