STAATSSCHUTZ ERMITTELT

Farbanschlag auf Neubrandenburger Thor-Steinar-Laden

Die Unbekannten schmissen Schraubgläser mit verschiedenen Farben gegen die Hauswand. Beschädigt wurde dabei aber nicht nur der Thor-Steinar-Laden.
Christoph Schoenwiese Christoph Schoenwiese
Der Farbanschlag ist nicht zu übersehen.
Der Farbanschlag ist nicht zu übersehen. Tim Prahle
Neubrandenburg.

Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Geschäftshaus, in dem auch der Neubrandenburger Thor-Steinar-Laden untergebracht ist, mit Farbbomben beworfen. Dadurch wurden das Schaufenster des Ladens und des benachbarten Asia-Imbiss beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Asia-Imbiss und Thor-Steinar-Laden beschädigt

Das Geschäft vertreibt auch Mode des Herstellers „Thor Steinar”. Diese Bekleidung wird teilweise der rechten Szene zugeordnet. In der Vergangenheit gab es Proteste gegen das Geschäft.

Laut Polizei waren es zehn Farbbomben. Die Unbekannten haben Schraubgläser mit schwarzer, grüner, roter und gelber Farbe befüllt und sie dann an die Hauswand geworfen. Mittlerweile hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Am Freitag Demo gegen Thor-Steinar-Laden

Für Freitag war in der Neubrandenburger Innenstadt eine Versammlung unter dem Motto „Fridays gegen Nazigedöns” angemeldet, bei der auch gegen den Thor-Steinar-Laden demonstriert werden sollte. Trotz einer laufenden Räumungsklage des Vermieters wird dort weiterhin Kleidung des Modelabels verkauft.

Der Kriminaldauerdienst war zur Spurensicherung eingesetzt. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 039555822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (8)

Vielleicht sollte man mal in der linken radikalen szene ermItteln, dieser personenkreis ist ja bekannt für beschmieren von parkbänken, zerstörungen aller art und aufkleberverteilung im stadtgebiet. Am besten den ganzen haufen bei der freitagsdemo verhaften und ermitteln. Das ergebnis ist das dann, das der täter polizeibekannt ist und entlassen wurde für vorbereitung weiterer straftaten. Danke rechtsstaat!

Ihr linken Schw*chköpfe. Das ist die beste und günstigste Werbung für den Laden.
So lange Die Linke, SPD, CDU und FDP mit der linksfaschistischen Terrororganisation Antifa sympathisieren, wird wohl der Linksterror weitergehen.
Armes Heimatland!

Prinzipiell ist jede Beschädigung fremden Eigentums und Besitz nie legitinierbar. Eigentlich unnötig zu schreiben, dass es per Gesetz verboten ist. Ein jeder, der zu demokratisch orientierten und legitimierten Demonstrationen einlädt, hat mich Vorfällen wie diesem ein Ordnungsproblem. Möge der Veranstalter oder die Veranstalter das ergründen. Die SPD NB, wegen der universellen Plakatierung in hiesigen Kommentaren, hat mit sog. Linksterroristen nix zu tin. Diese Behauptung weisse ich zurücl. Für Andere rede ich nicht.

Sachbeschädigung regelt das Gesetz. Wie das Demonstrationsrecht.

Musste das denn nun sein. Sowas macht man doch nicht. Man kann nur hoffen das die Verantwortlichen ermittelt werden und dann auch die mal die Justiz spüren. Es gbit andere und legale Wege seine Meinung zu kund zu tun.

werbung für das bekleidungsgeschäft
na mal schauen wieviel tausende leutchen sich da morgen zum krach mache einfinden

Ohne Grundlage links zuordnen und dann noch Tipps zu Ermittlung- denke die Täter werden zeitnah gefunden

Vielleicht haben die Terroristen wirklich den Asia-Imbis treffen wollen und haben sich größtenteils verzielt. Rechtsextremisten halte ich jedoch nicht für so debil, dass diese nicht wissen, was sie tun.

Es war doch nur eine Frage der Zeit bis das passiert. Der Hausbesitzer sitzt mit dem Schaden an. Aber darüber machen die schwarz vermummten sich keine Sorgen ist ja nicht ihr Geld.